So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, meine Frage an sie wäre : Kann mein Exfreund eine Klage

Kundenfrage

Hallo, meine Frage an sie wäre :
Kann mein Exfreund eine Klage gegen mich erheben auf Schadensersatz aus einem vergangenen Mietverhältnis in dem wir beide im Mietvertrag standen? Der Vermieter hat ein Kautionskonto mit meinem Exfreund erstellt damals über rund 700 Euro. Diese fordert er nun von mir da der Vermieter das konto wohl nicht frei gibt da ich bis zum jetzigen Zeitpunkt Rückstände zum Mietverhältnis nicht aufbringen und zurück zahlen konnte. Leider habe ich vom Vermieter außer dem Namen keine Unterlagen mehr was es mir schwer macht mit ihm in Kontakt zu treten. Ich habe nun große Angst das mein Ex mit der Forderung gegen mich durch kommt. Des weiteren möchte ich fragen, muss ich in einem Streitigen Verfahren meinem Ex gegenüber treten? Seid der Trennung haben ich große Angst davor da er handgreiflich geworden ist. Bei der Polizei lag gegen ihn ebenso eine Anzeige wegen Nachstellung. Ich würde es nicht schaffen diesem Menschen noch einmal in die Augen zu schauen. Danke XXXXX XXXXX Mühe. Hoffe auf schnelle Antwort. Liebe Grüße Sigrid Draheim
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

wann wurde das Mietverhältnis beendet?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vor einem 1 1/2 Jahr....
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Der Vermieter ist bei begründeten Mietrückständen berechtigt, die Kaution einzubehalten. Da der Vermieter die Kaution solange einbehalten darf, bis die rückständige Miete bezahlt ist, ist die Kaution bislang nicht zur Zahlung fällig.

Wenn Ihr vormaliger Lebensgefährte die Kaution seinerzeit eingezahlt hatte und aufgrund Ihrer Rückstände hier nun keine Auszahlung geleistet wird, kann ein Schadensersatzanspruch Ihnen gegenüber begründet werden.

Sie sollten daher die Rückstände schnellstmöglich an den Vermieter begleichen. Nehmen Sie zur Hausverwaltung Kontakt auf und fragen nach den Kontaktdaten des Vermieters.

Wenn Sie sich in einem gerichtlichen Verfahren anwaltlich vertreten lassen, ist Ihr persönliches Erscheinen zu einem Gerichtstermin nicht zwingend erforderlich.
Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen dank XXXXX XXXXX schnelle Auskunft. Wäre es ratsam mir einen Anwalt zu besorgen? Würde es mir helfen wenn ich an seine Daten käme und ihm eine Ratenzahlung vorschlage? Da ich nicht in der Lage bin eine solche Summe sofort aufzubringen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Other.
Zweite Meinung Schadensersatzklage bitte und kann ich diese anwenden wenn ich Kontaktdaten zum vermieter heraus bekomme und per Post versuche kontakt aufzubauen mit ihm und eine Ratenzahlung vorschlage? Vielen dank.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

einen Anwalt sollten Sie erst hinzuziehen, wenn Sie eine Klage erhalten.

Sie sollten auf jeden Fall versuchen, zum Vermieter Kontakt aufzunehmen und eine Ratenzahlung versuchen zu vereinbaren.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann versuche ich das nun mal. Könnten sie mir noch sagen was ein streitiges Verfahren genau bedeutet? :)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

ein streitiges Verfahren ist ein Gerichtsverfahren in dem die eine Seite beantragt, Sie zu einem gewissen Geldbetrag zu verurteilen und Sie beantragen, die Klage abzuweisen. Wenn Sie die Forderung anerkennen oder sich gar nicht melden, findet keine mündliche Verhandlung statt. In diesem Fall ergeht ein Anerkenntnisurteil bzw. ein Versäumnisurteil ohne mündliche Verhandlung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hm, das wäre dann meine Situation gerade da ich auf den Mahnbescheid Widerspruch eingelegt habe und nun ein zweites schreiben kam das die Angelegenheit an ein anderes Gericht zur Prüfung seiner Zuständigkeit abgegeben wurde. Dann werde ich mich an ihre Aussagen halten, danke für ihren Rat uns hoffe eine Klage vielleicht doch abwenden zu können durch eine Ratenzahlung.
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich wünsche Ihnen in jedem Fall viel Erfolg.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz