So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17006
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Arbeitnehmerin hat sich mündlich Krankgemeldet 1 Woche danach

Kundenfrage

Arbeitnehmerin hat sich mündlich Krankgemeldet 1 Woche danach verlängert noch
1 Woche. Nach schriftlicher Anmahnung das der Krankenschein bitte nachzureichen
wäre, da sonst keine Lohnfortzahlung stattfinden könne, hat Sie nach 2 Wochen
nunmehr einen Krankenschein eingereicht. Gehaltsabrechnung wurde keine Lohnfortzahlung
geleistet.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Haben Sie konkrete rechtliche Fragen dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Muß ich eine Lohnfortzahlung bezahlen (§7 EntgFG Leistungsverweigerungsrecht).

 

Ich habe meiner Angestellten die Lohnfortzahlung gestriechen und ihr unbezahlten

Urlaub gewährt.

 

Angestellte sagt mir es wäre nicht möglich nachdem ich den Krankenschein erhalten

hätte ihr die Lohnfortzahlung zu gewähren.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da die Krankmeldung nicht rechtzeitig vorlag, haben Sie zurecht den Lohn verweigert und dies mit Urlaubsansprüchen verrechnet.

raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Durch die rückwirkende Abgabe des Krankenschein hat man dann noch anspruch auf

Auszahlung der Lohnfortzahlung?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Jein.

Sie können die Sache auch so drehen, dass der Arbeitnehmer unentschuldigt gefehlt hat. Dann besteht kein Lohnanspruch.

Dann müsste der AN schon beweisen, dass er so strak krank war, dass es absolut keine Möglichkeit gab, den Krankenschein abzugeben.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Es geht nicht um super große Summen ich möchte wenn meiner Angestellten es

reinrechtlich zusteht auch ihr den Lohn bezahlen.

Hat Sie nach abgabe des Krankenscheins 4 Wochen verspätet einen Anspruch auf

Lohnfortzahlung oder nicht?

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Frage kann man nicht mit ja oder nein beantworten.

Das hängt im Ergebnis von Ihnen ab.

Wenn es Ihnen soweit egal ist, dass gewähren Sie ihr die Zahlung.

Anderenfalls haben Sie auch das Recht, ihr dies zu verweigern, weil sie den Krankenschein deutlich verspätet abgegeben hat.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz