So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22596
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage bzgl. der Passivlegitimation

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ich habe eine Frage bzgl. der Passivlegitimation eines Finanzberaters. Mir wurde eine Wohnung zur Altersvorsorge von einem solchen Berater verkauft, die sich als Schrottimmobilie herausgestellt hat. Der Berater arbeitete zu dieser Zeit fuer ein Finanzdienstleistungsunternehmen oder hat mit diesem kooperiert. Seine Stellung ist nicht klar. Laut seiner eigenen Angabe sollte er eigentlich andere Aufgaben in dieser Firma wahrnehmen als Wohnungen zu verkaufen. Dieser Berater hat vom Erstkontakt bis zum Abschluss alles initiiert, das Konzept vorgestellt und die Anlage angepriesen, den Wohnungsbesichtigungstermin, den Notartermin und die Darlehensformulare vorgefertigt vorgelegt. Die Firma trat nie in Erscheinung bzw. ich hatte keinen Kontakt zu anderen Personen. Es war auch eine Treuhandfirma eingeschaltet, die aber nicht selbst beraten hat. Meine Frage: haftet der Berater auch dann, wenn er im Namen einer Firma unterwegs war bzw. Unterlagen benutzte, in deren Kopf der Name dieser Firma aufgefuehrt ist?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit der Berater im eigenen Namen aufgetreten ist, und soweit Sie nicht wussten, dass der Berater für die Firma tätig war (und Sie auch keinerlei objektive Ankhaltspunkte für diese Annahme hatten), durften Sie zunächst einmal auch darauf vertrauen, es hier ausschließlich mit dem Berater selbst zu tun zu haben.

Diese Voraussetzungen liegen hier aber ersichtlich vor, wenn der Berater den gesamten Beratungs-, Verkaufs- und Vertragsfertigungsprozess beherrscht hat und Ihnen auf diese Weise den Eindruck vermittelt hat, dass Ihnen als Vertragspartner nur der Berater gegenübersteht.

Unter diesen Bedingungen muss dann aber auch eine persönliche Haftung des Beraters in Betracht kommen, denn dieser hat nicht nur Ihr besonderes Vertrauen in Anspruch genommen (was aus Vorstehendem folgt), sondern er hat auch ein deutliches wirtschaftliches Eigeninteresse verfolgt, da es ihm um die Erlangung der Provision gegangen sein wird, die er für die Wohnungsvermittlung kassiert haben wird.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.