So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, ich habe von meinem ehemaligen Arbeitgeber einen Gehaltsvorschuss

Kundenfrage

Hallo,
ich habe von meinem ehemaligen Arbeitgeber einen Gehaltsvorschuss auf mein Bruttogehalt erhalten. Nun soll ich dieses, da ich vorzeitig gekündigt habe auch in Bruttohöhe zurückzahlen, obwohl bei mir durch den steuerlichen Abzug viel weniger angekommen ist. Ist das rechtens?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Nein, das ist so nicht korrekt.

Sie müssen nur das zurückzahlen, was bei Ihnen auf dem Konto angekommen ist.

raschwerin und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Alle Vorauszahlungen die ich erhalten habe wurden folgendermaßen getätigt. Es wurde ein Provisionskonto errichtet, welches mit dem Betrag von 10.600 € gefüllt wurde seitens der Firma. Daraus wurden bei Bedarf verschiedene Beträge entnommen um das Grundgehalt aufzustocken. Insgesamt wurden bis zum Tage meines Ausscheidens 4.584,29€ entnommen, welche der Arbeitgeber nun verständlicherweise zurückfordert. Mich irritiert jedoch wie erwähnt die Tatsache, dass lange nicht so viel bei mir angekommen ist. Bleibt Ihre Antwort bei der Detailierung meiner Angaben gleich?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gibt es dazu eine Gesetzesgrundlage auf die man sich berufen kann?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Man kann sich auf §§ 812, 818 BGB berufen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Gesetzesgrundlage hat nichts mit dem Arbeitsrecht zu tun, ich bezweifle, dass man auf der Grundlage Recht erhält.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die erwähnten §§ sind allgemeingültig und daher auch hier anzuwenden.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bestehen noch konkrete Nachfragen?