So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22870
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich würde gerne wissen ob ich gegen eine Anwältin und einen

Kundenfrage

Ich würde gerne wissen ob ich gegen eine Anwältin und einen Arzt der ihr mann ist vorgehen kann und zwar wegen Rufmord und verleumdung. Da sie über mich informationen eingeholt hatten ohne das ich eine schriftliche einverständniss erklärung, noch eine entbindung der Schweigepflicht erteilt habe. Und mir und meiner Familie somit ein erheblicher Psychischer sowie Finanzieller schaden entstanden ist
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit sich die Anwältin und der Arzt in strafrechtlich erheblicher Weise verhalten haben - Rufmord und Verleumdung - stehen zunächst einmal Straftaten nach den § 186 StGB (üble Nachrede) und gegebenenfalls § 187 StGB (Verleumdung) im Raume. Diese Taten können Sie bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zur Anzeige bringen, da Sie als Verletzte (also als Opfer der Verleumdungen) insoweit strafantragsberechtigt sin (§ 194 StGB).

Soweit darüber hinaus die Anwältin oder der Arzt persönliche Umstände über Sie offenbart haben sollten, die Ihnen im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit zur Kenntnis gelangt sind, ist grundsätzlich auch eine Strafbarkeit wegen Verletzung von Privatgeheimnissen gegeben (§ hier § 203 Absatz 1 Nr. 1 und Nr.3 StGB):

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__203.html

Zivilirechtlich können Sie die beiden auf Unterlassung verleumderischer Behauptungen in Anspruch nehmen. Drohen akut weitere Behauptungen über Sie und Ihre Familie, können Sie diesen Unterlassungsanspruch auch per einstweiliger Verfügung unterbinden.

Sind Ihnen und Ihrer Familie messbare finanzielle Schäden entstanden, kommt ein Schadensersatzanspruch aus § 824 BGB wegen Kreditgefährdung in Betracht:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__824.html

Zudem ist ein Schmerzensgeldanspruch aufgrund der erlittenen psychischen Nachteile und Beeinträchtigungen möglich.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit sich die Anwältin und der Arzt in strafrechtlich erheblicher Weise verhalten haben - Rufmord und Verleumdung - stehen zunächst einmal Straftaten nach den § 186 StGB (üble Nachrede) und gegebenenfalls § 187 StGB (Verleumdung) im Raume. Diese Taten können Sie bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zur Anzeige bringen, da Sie als Verletzte (also als Opfer der Verleumdungen) insoweit strafantragsberechtigt sin (§ 194 StGB).

Soweit darüber hinaus die Anwältin oder der Arzt persönliche Umstände über Sie offenbart haben sollten, die Ihnen im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit zur Kenntnis gelangt sind, ist grundsätzlich auch eine Strafbarkeit wegen Verletzung von Privatgeheimnissen gegeben (§ hier § 203 Absatz 1 Nr. 1 und Nr.3 StGB):

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__203.html

Zivilirechtlich können Sie die beiden auf Unterlassung verleumderischer Behauptungen in Anspruch nehmen. Drohen akut weitere Behauptungen über Sie und Ihre Familie, können Sie diesen Unterlassungsanspruch auch per einstweiliger Verfügung unterbinden.

Sind Ihnen und Ihrer Familie messbare finanzielle Schäden entstanden, kommt ein Schadensersatzanspruch aus § 824 BGB wegen Kreditgefährdung in Betracht:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__824.html

Zudem ist ein Schmerzensgeldanspruch aufgrund der erlittenen psychischen Nachteile und Beeinträchtigungen möglich.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt