So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Bafoeg Antrag meiner Tochter wurde abgelehnt, bin geschieden,

Kundenfrage

Bafoeg Antrag meiner Tochter wurde abgelehnt, bin geschieden, zwei Kinder, lebe u. arbeite im Ausland. Einkommen in Deutschland durch vermietete Wohnung (seit 2005, vorher meine Mutter), bisher nicht dem Finanzamt gemeldet, aus Unwissenheit, dachte, dass ich nicht Enkommensteuerpflichtig bin, da meine Ausgaben in Deutschland (Kranken,-Pflege,-Unfall,-u. Rentenversicherung) deutlich darueber liegen.
Bafoeg Amt erkennt die umlagefaehigen Nebenkosten der Wohnung nicht an, da steuerrechtlich nicht erfasst. Muss mich wohl dem Finanzamt melden, hintergehe ja steuern ? Gibt es eine Moeglichkeit meine Vorsorgeaufwendungen, die ich in Deutschland bezahle den Einnahmen gegenuebrzustellen ? Selbstanzeige ? Antrag auf unbeschraenkte Steuerpflicht ? Steuernachzahlung fuer 6 Jahre ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Muss mich wohl dem Finanzamt melden, hintergehe ja steuern ?

- Ja, das müssen Sie machen.

Gibt es eine Moeglichkeit meine Vorsorgeaufwendungen, die ich in Deutschland bezahle den Einnahmen gegenuebrzustellen ?

- Ja, auch das ist möglich.

Selbstanzeige ?

- Nein, erstmal abwarten.

Antrag auf unbeschraenkte Steuerpflicht ?

- Ja.

Steuernachzahlung fuer 6 Jahre ?

- Nein.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Raschwerin,

besten Dank fuer Ihre rasche Antwort.

Meldung an das Finanzamt ueber Mieteinahmen und Antrag auf unbeschraenkte Steuerpflicht stellen. Per Einschreiben, formlos, den Sachverhalt darlegen ?
Brauche ich dazu einen Steuerberater / Anwalt ? mit welchen kosten muss ich rechnen ?

Mit freundlichen Gruessen

Peter Schwarzmueller
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Meldung an das Finanzamt ueber Mieteinahmen und Antrag auf unbeschraenkte Steuerpflicht stellen. Per Einschreiben, formlos, den Sachverhalt darlegen ?

- Ja, genau. Legen Sie den Sachverhalt entsprechend dar, stellen die Anträge und versenden dies per Einschreiben.

Brauche ich dazu einen Steuerberater / Anwalt ? mit welchen kosten muss ich rechnen ?

- Es geht auch ohne. Wenn Sie die Möglichkeit haben, nehmen Sie aber einen Steuerberater mit ins Boot.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
kenne keinen, denke aber, dass der Sachverhalt recht klar ist. Im Falle, dass das Finanzamt Probleme machen sollte, kann ich mich dann an Sie wenden ausserhalb dieses Forums ?

Auch bezueglich des Bafoeg Amtes, mein Gehalt wurde fuer 2009 falsch berechnet, keine in Thailand gezahlte Lohnsteuer vom Bruttogehalt abgezogen, Umrechnungskurse Thai Baht zu Euro nicht von 2009, Wohnungsnebenkosten nicht anerkannt. Warte auf den neuen Bescheid.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, genau, melden Sie sich einfach wieder, wenn es Schwierigkeiten gibt.


raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

anscheinend kommt fuer mich keine unbeschraenkte Steuerpflicht in Betracht, da ich weder 90 % meines Welteinkommens in Deutschland erwerbe, noch die Grenze von ca.8000 euro Gehalt im Ausland unterschreite.

Dann muss ich wohl auch Steuern fuer die letzten Jahre nachzahlen oder gibt es eine Moeglichkeit.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich sehe aus rechtlicher Sicht keine andere Möglichkeit.

Wenden Sie sich ggf. an einen Steuerberater, der Ihnen helfen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke fuer Ihre Antwort. Sehe das leider auch so.

Muss ich die Antwort nochmals akzeptieren, bzw. wird dadurch mein Konto belastet ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, bitte nicht noch einmal akzeptieren.

Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz