So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7708
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

guten abend..vermutlich kommt es gerade heutzutage häufig vor..dass

Kundenfrage

guten abend..vermutlich kommt es gerade heutzutage häufig vor..dass viele mögliche kunden sich bei dienstleistern bestimmte anbgebote kostenlos einholen..wie ist es mir als dienstleister möglich zwar zu reskieren das der kunde mein angebot nicht annimmt, ich dennoch meine zeit nicht völlig kostenlos zu verfügung gestellt habe..
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Teilweise bestehen seitens der Auftraggeber interne Vorgaben mehrere Angebote einzuholen, um dann aus diesen Angeboten das günstigste auszusuchen. Um zu vermeiden, dass Ihnen hohe Kosten für die kostenlose Angebotsabgabe entstehen, können Sie hierfür eine Angebotsgebühr verlangen. Diese Gebühr sollte Ihren Aufwand für die Angebotserstellung abdecken.

Um den Auftraggeber zu einer Annahme des Angebotes zu verleiten, können Sie die Angebotsgebühr bei Auftragserteilung auf den Rechnungsbetrag anrechnen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren. Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

RA Schröter und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
da unsere angebote grundsätzlich ausschließlich nach den individuellen vorgaben des kunden erstellt werden..und es fachlich sowie sachlich keine begründung gibt..um unser anbegot abzulehnen..da eine vom gesetzgeber festgelegte dienstleitung angeboten wird..wie mache ich den möglichen kunden noch darauf aufmerksam dass es sich in dem fall meiner meinung nach um erschleichung handelt..??
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können das Angebot zusätzlich zeitlich satrk eingrenzen und sich nur für die Dauer von beispielsweise zwei Wochen an das Angebot binden. Dann hat das Angebot für den Kunden wenig Aussagekraft. Hinsichtlich der Erschleichung würde ich einen solchen Hinweis nicht (schriftlich) geben, auch wenn Sie ein Alleinstellungsmerkmal haben, da dies an der Tatsache, dass der Kunde das Angebot nicht ernsthaft in Betracht zieht nichts ändern.

Mit besten Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz