So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe im Jahre 2003 für einen Kredit zur Immobilienfinanzierung

Kundenfrage

Ich habe im Jahre 2003 für einen Kredit zur Immobilienfinanzierung eine Grundschuld eintragen lassen. Die dazugehörige Grundschuldzweckerklärung (enge Fassung) bezog sich auf die Besicherung des Kredites der besagten Immobilie, als auch auf die Besicherung einer weiteren, bei der gleichen Bank finanzierten Immobilie.

Im Jahre 2008 wurden neue Grundschuldzweckerklärungen ausgefertigt, die nunmehr so formuliert worden sind, dass die Grundschuldzweckerklärung (enge Fassung) für Immobilie eins haftet, die Grundschuldzweckerklärung (enge Fassung) für Immobilie zwei haftet. Allerdings steht in den 2008 angefertigten Zweckerklärungen der Vermerk, dass die bisherigen Zweckerklärungen Ihre Gültigkeit nicht verlieren!

Frage 1: Ist es zulässig, dass Grundschuldzweckerklärungen aktuellen Datums (enge Fassunge) nicht älter datierte Grundschuldzweckerklärungen aushebeln? Kann die Bank also auf die ältere Version beharren?

Frage 2: Darf die Bank nach Ablauf der Zinsbindung (in diesem Falle 10 Jahre) auf die Wiederbelebung der 2003 verfassten Grundschuldzweckerklärung?

Frage 3: Bedeutet eine enge Fassung der Grundschuldzweckerklärung nicht automatisch den Ausschluss älterer Grundschuldzweckerklärung zugunsten der zuletzt formulierten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Frage 1: Ist es zulässig, dass Grundschuldzweckerklärungen aktuellen Datums (enge Fassunge) nicht älter datierte Grundschuldzweckerklärungen aushebeln? Kann die Bank also auf die ältere Version beharren?

Ohne Grund kann eine solche Auswechslung nicht vorgenommen werden.

Frage 2: Darf die Bank nach Ablauf der Zinsbindung (in diesem Falle 10 Jahre) auf die Wiederbelebung der 2003 verfassten Grundschuldzweckerklärung?

Nein.

Frage 3: Bedeutet eine enge Fassung der Grundschuldzweckerklärung nicht automatisch den Ausschluss älterer Grundschuldzweckerklärung zugunsten der zuletzt formulierten?

Ja, im Zweifel schon.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke Ihnen vielmals und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz