So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16456
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

hallo, ich habe eine frage zum unterhalt,,,ich habe vor cr

Kundenfrage

hallo, ich habe eine frage zum unterhalt,,,ich habe vor cr 2 jahren einen unterhaltstitel erwirkt und dann die lohnpfändung,damit ich endlich den aussenstehenden unterhalt von 10 jahren bekommen..nun alles gut bis vor 3 monaten..mein mitlerweile 19 jähriger sohn war der meinung er hätte anspruch auf den unterhalt,nun bekommt er anteilig 220 euro von den unterhalt den ich erwirkt habe..mein sohn hat seine wohnung und seine feste arbeit (kein azubi er arbeitet ganz normal) nun meine frage..hat er den wirklich anspruch auf das geld??? das eigendlich die unterhaltschulden sind...er verdient über 1000 euro und hat miete von 320 euro oll inkl.. er aussenstehende unterhalt ist derzeit 37000 euro..
desweiteren mein mein sohn das er auch anspruch auf das gepfändete weihnachtsgeld hat das ja nun im dez kommt...stimmt das den ??? der lebensunterhalt wurde von mir und meinen jetzigen mann seit 12 jahren bestritten..mein jetziger anwalt den ich dazu habe meinete er hat das recht,ich kann es mir nicht vorstellen und verstehe es auch nicht,deswegen möchte ich gerne eine andere meinung erfahren
würde mich sehr freuen eine antwort zuerhalten
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:


der Kindesunterhalt nach Paragraph 1601 BGB ist ein Anspruch des Kindes, der sofern das Kind minderjährig ist durch das Kind, vertreten durch die Erziehungsberechtigten geltend zu machen ist.

die Zahlung eines solchen Unterhalts erfolgt stets für das Kind zu Händen der Mutter.


da das Kind inzwischen volljährig ist, braucht es nicht mehr die Vertretung durch Sie als Erziehungsberechtigte, sondern kann den ihm rechtlich zustehenden Unterhalt in eigenem Namen fordern.




ich bedaure, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können

. Sehr gerne können Sie weitere Fragen an mich stellen.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Schiessl
Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht




Wenn ich Ihre Frage beantwortet haben sollte bitte ich Sie sehr höflich um Akzeptierung

vielen Dank






Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ja das weiß ich schon, aber meine frage war, ob meinen sohn noch laufender unterhalt zu steht..obwohl er schon volljährig ist,,und ob ihn auch das gepfändete weihnachtsgeld zusteht,,den meiner meinung nach würde es ihn NICHT zustehen den es sind ja unterhaltsschulden von den letzten 12 jahren...er hat ja auch noch eine 16 jährige schwester die noch bei mir im haushalt lebt
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrte Ratsuchende, vielen Dank für Ihre Nachfrage.

laufender Unterhalt steht ihrem Sohn nicht mehr zu, weil er nicht bedürftig ist.er hat selbst Einkommen.

Der nunmehr gepfändete Unterhalt zählt allerdings nicht als laufender Unterhalt sondern es sind die Rückstände, auf die er damals einen Anspruch hatte. Die Schulden werden nur laufend in Raten bezahlt. Es ist aber kein laufender Unterhalt


.Leider stehen ihm die gepfändeten Rückstände daher zu, inklusive des gepfändeten Weihnachtsgeld, so lange bis alle Rückstände ausgeglichen sind.



Ich bedauere sehr, Ihnen keine angenehmere Auskunft geben zu können.


Mit freundlichen Grüßen



Claudia Schiessl
Rechtsanwältin
und Fachanwältin für Familienrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne


Wenn nicht btte ich um Akzeptierung


Danke
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

und wie erklärt man sich dann das ich die 2 kinder in den letzten jahren ernährt bzw gezahlt habe...ist da den nicht der rückstand für die mutter gedacht ??? das heißt eigendlich ich zahl weiter meinen anwalt und der junge hat die gelder und ich das nachsehn...oh mein gott wie unfair ist den die gesetzes welt...

ich danke ihnen aber trotzdem für die raschen antworten

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter Rat suchender,

es tut mir sehr leid für sie aber die Rechtslage ist leider so das der Kindesunterhalt ein Anspruch des Kindes ist.


Leider werden die Rückstände daher rechtlich korrekt nicht an Sie, sondern an den eigentlichen Inhaber des Anspruchs auf Kindesunterhalt, nämlich Ihren Sohn ausgekehrt.

Dieser sollte natürlich, da er ja bei Ihnen gelebt hat, ihnen einen Anteil davon zurückgeben.



Ich bedauere sehr, dass die Rechtslage nicht so günstig für Sie ist.


Ich würde dennoch sehr höflich darum bitten, dass Sie meine Antwort akzeptieren damit ich meine Arbeit nicht umsonst gemacht habe


vielen herzlichen Dank
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne



Wenn nicht bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz