So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26868
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

sehr geehrte damen un herren man hat vor vier tagen auf der

Kundenfrage

sehr geehrte damen un herren man hat vor vier tagen auf der Inobhut genommen
es ist immer noch im kinderschutzhaus. ohne richterlichen Beschluß. kann ich einfach mein Kind herausholen bzw. abholen, wenn kein richterlicher Beschluß vorgelegt werden kann?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Das Jugendamt ist verpflichtet bei einer Inobhutnahme nach § 42 SGB VIII unverzüglich eine gerichtliche Entscheidung über die Erforderlichen Maßnahmen herbeizuführen, beziehungsweise das Kind an die Sorgeberechtigten herauszugeben.

Sie müssen dazu dann jedoch der Inobhutnahme gegenüber dem Jugendamt widersprechen.

Soweit sich das Jugendamt weigert das Kind an Sie herauszugeben, muss das Familiengericht entscheiden.

Das Familiengericht bestimmt dann nach § 1666 BGB die Herausgabe des Kindes an Sie.

Sie können daher entgegen dem Willen des Jugendamts das Kind nur nach Entscheidung des Familiengerichts wieder abholen.

Sie sollten daher sofort beim Jugendamt vorstellig werden und der Unterbringung widersprechen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt