So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anja Merkel.
Anja Merkel
Anja Merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2232
Erfahrung:  Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Anja Merkel ist jetzt online.

Hallo! :-) ich zahle jetzt schon seit mindestens 5 jahren

Kundenfrage

Hallo! :-)
ich zahle jetzt schon seit mindestens 5 jahren monatlich 100 euro an intrum justitia gmbh!
sie fordern das geld für eine dip gmbh in mönchengladbach. das ist eine partnervermittlung von denen ich niemals irgendeine leistung erhalten habe. nun droht mir das inkassobüro! muß ich nun zahlen für nix? das kann doch nicht sein, wo ich doch sowieso schon so vierl geld für nix bezahlt habe.....was kann ich machen? MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


Vermutlich haben Sie damals einen Partnervermittlungsvertrag geschlossen. Kündigen Sie den Vertrag schriftlich und nachweilich (Einschreiben mit Rückschein) fristlos aus wichtigen Grund (z.B. Vertragsbruch, da noch keine Gegenleistung erhalten) und erklären hilfsweise ordentliche Kündigung zum nächstmöglichen Termin.

Können Sie sich an einen solchen Vertrag überhaupt nicht erinnern, sollten Sie der Forderung gegenüber der Partnervermittlung schriftlich und nachweislich widersprechen. Legen Sie dar, dass Sie einen solchen Vertrag zu keinem Zeitpunkt geschlossen haben.


Den angeblich geschlossenen Vertrag fechten Sie rein vorsorglich wegen arglistiger Täuschung an.

Hilfsweise erklären Sie Widerruf gemäß § 355 BGB i.V.m. § 312 Abs. 2 BGB. Ohne Anerkennung einer Rechtspflicht fechten Sie den Vertrag hilfsweise auch wegen Irrtum über den Inhalt der Willenserklärung und erklären daneben vorsorglich die fristlose Kündigung.

Eine Kopie des Schreibens schicken Sie an das Inkassobüro.

Mit einem solchen Schreiben haben Sie alles ausgeschöpft, was Sie im außergerichtlichen Bereich tun können. Vermutlich werden Ihnen noch weitere Schreiben mit Mahnungen zugehen, um Sie unter Druck zu setzen. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern., da der Webseitenbetreiber nachweisen muss, das er tatsächlich ein Vertrag mit Ihnen abgeschlossen hat.

Ein echter Handlungsbedarf besteht erst, wenn ein gerichtliches Mahnverfahren gegen Sie eingeleitet wird.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.



Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch eine Verständnisfrage?

Ansonsten bitte ich die gelesene Antwort zu akzeptieren.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ja sie drohen mir ja mit einem gerichtlichen mahnverfahren.....was heißt das?
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das, wenn Sie untätig bleiben, also weder reagieren noch bezahlen, ein gerichtliches Mahnverfahren gegen Sie eingeleitet wird.

Sie erhalten dann vom GERICHT einen Mahnbescheid. DANN müssen Sie handeln!!! Gegen den Mahnbescheid können Sie in einer gerichtlich gesetzten Frist (zumeist 2 Wochen) Widerspruch einlegen oder die Rechnung bezahlen. Das Widerspruchsformular liegt dem Mahnbescheid bei. Gründe brauchen Sie nicht anzugeben.

Bitte akzeptieren Sie die Antwort.
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte akzeptieren Sie die gelesenen Antworten.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist auf diesem Portal nicht möglich.
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte akzeptieren Sie die gelesenen Antworten.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist auf diesem Portal nicht möglich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz