So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22090
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

sehr geehrte damen und herren ich lebe seit 42 jahren in

Kundenfrage

sehr geehrte damen und herren

ich lebe seit 42 jahren in der bundesrepublik deutschland. nach den kriegswirren in ex-jugoslawien verweigert mir die slowenische behörde (slowenische botschaft in berlin) einen pass. trotz vorlage meiner slovenischen geburtsurkunde und nachweis meiner gesamten verwandschaft in slovenien.
jetzt bin ich nach bad reichenhall umgezogen und habe durch meinen ausweisersatz (wurde in berlin ohne jegliche einschränkungen ausgestellt) emense schwierigkeiten durch die hiesige behörde.
für eine hilfreiche antwort wäre ich ihnen sehr dankbar.

mit freundlichem gruß

darko ivankovic
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit Ihnen von der ABH in Berlin als Ausländer ein deutsches Passersatzpapier nach § 4 der Aufenthaltsverordenung ausgestellt wurde, ist auch die ABH in Bad Reichenhall zu deren Anerkennung verpflichtet:

http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthv/__4.html

Sie sind mit dem deutschen Passersatzpapier in der gesamten Bundesrepublik freizügigkeitsberechtigt.

Einschränkungen könnten sich allenfalls dann ergeben, wenn und soweit die Gültigkeitsdauer des Dokuments von bis zu drei Jahren abgelaufen sein sollte.

Hierfür haben Sie allerdings nichts vorgetragen, so dass nicht ersichtlich ist, weshalb die Behörde in Ihrem neuen Wohnort Ihnen Schwierigkeiten bereitet.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Soweit Ihnen von der ABH in Berlin als Ausländer ein deutsches Passersatzpapier nach § 4 der Aufenthaltsverordenung ausgestellt wurde, ist auch die ABH in Bad Reichenhall zu deren Anerkennung verpflichtet:

http://www.gesetze-im-internet.de/aufenthv/__4.html

Sie sind mit dem deutschen Passersatzpapier in der gesamten Bundesrepublik freizügigkeitsberechtigt.

Einschränkungen könnten sich allenfalls dann ergeben, wenn und soweit die Gültigkeitsdauer des Dokuments von bis zu drei Jahren abgelaufen sein sollte.

Hierfür haben Sie allerdings nichts vorgetragen, so dass nicht ersichtlich ist, weshalb die Behörde in Ihrem neuen Wohnort Ihnen Schwierigkeiten bereitet.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Huettemann

meine eigentliche Frage war eigentlich, welche Möglichkeiten ich gegen die Slovenischen Behörden habe endlich nach 20 Jahren ein gültiges Reisedokument zu erlangen, da ich das von den Deutschen Behörden nicht bekomme.

mfg

Darko Ivankovic
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Soweit sich die slowenischen Behörden anhaltend weigern, Ihnen die notwendigen Dokumente auszustellen, werden Sie vermutlich nur enstprechenden Druck aufbauen können, indem Sie einen slowensichen Anwalt einschalten. Die slowenischen Konsulate und die slowenische Botschaft unterliegen nämlich ausschließlich slowenischem Recht, so dass auch nur ein Anspruch auf Ausstellung der Papiere nach slowenischem Recht in Betracht kommt.

Es ist hier in der Tat nicht nachvollziehbar, weshalb man Ihnen die Ausstellung des Passes verweigert, wenn Sie sämtliche Verwandtschaftsnachweise geführt und auch Ihre Geburtsurkunde vorgelegt haben.

Ich kann Ihnen vor diesem Hintergrund nur empfehlen, einen slowenischen Kollegen einzuschalten, der möglichst auch in Deutschland tätig ist, um die Angelegenheit für Sie voranzubringen. Soweit Sie dies wünschen, kann ich Ihnen gerne eine entsprechende Empfehlung aussprechen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
über eine kontaktadresse würde ich mich sehr freuen

mfg

d.i
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern.

Nachfolgend zunächst eine slowenische Kollegin aus München:

https://www.anwalt24.de/rechtsanwalt/muenchen/anja-dremelj-de-belachur

Auf folgender Seite (ganz unten) weitere slowenische Kollegen in Deutschland:

http://berlin.embassy.si/index.php?id=1077&L=2

Auf folgender Übersicht slowenische Kollegen, die in Slowenien praktizieren:

http://www.rechtsanwalt.com/slowenien/


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz