So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Flug von Ryanair wurde wg. Nebels ersatzlos gestrichen

Kundenfrage

Flug von Ryanair wurde wg. Nebels kurzfristig ersatzlos gestrichen. Das betreffende Flugzeug startete jedoch - ohne Passagiere an Bord - von Ausweichflughafen in 150 km Entfernung. Bereitstehender bustransfer zu diesem Ausweichflughafen wurde durch Ryanair abgelehnt. Passagiere erhielten Flugpreis erstattet - das war's. Besteht Anspruch auf Entschädigung gem. Europ. Reiserecht? M.f.g. (von Moderation entfernt)
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wird ein Flug annulliert, weil am Flughafen nicht gearbeitet wird – z.B. weil das Personal streikt – muss sich die Fluggesellschaft um eine anderweitige Beförderungsmöglichkeit für den Fluggast bemühen. In der Regel erfolgt dies durch einen Ersatzflug von einem anderen Flughafen oder durch Umbuchen auf eine andere Airline.

Kommt es dadurch zur zeitlichen Verzögerungen muss die Fluggesellschaft dem Fluggast auch Mehraufwendungen erstatten, dazu gehören Kosten für Telefon, Essen und Trinken und falls erforderlich auch Übernachtungskosten.

Ist dem Fluggast die Lust vergangen, kann er auch vom Beförderungsvertrag zurücktreten und erhält den Flugpreis erstattet.

Haben Sie über einen Reiseveranstalter eine Reise inklusive dem betroffenen Flug gebucht, kann neben der Airline auch der Reiseveranstalter haftbar gemacht werden.

Kommt es lediglich zu einer Verspätung des Fluges stehen Fluggäste dank der EU-Verordnung 261/2004 aber auch nicht rechtlos da. Aber einer Verspätung von 2 Stunden bei einer Kurzstrecke sieht die Verordnung Entschädigungsleistungen vor.

Die Fluggesellschaft und der Reiseveranstalter müssen dem Fluggast die Möglichkeit geben, zu telefonieren oder Emails zu schreiben und für Essen und Trinken sorgen bzw. dem Reisenden die entstandenen Mehraufwendungen ersetzen.

Dauert die Verspätung des Fluges 5 Stunden und mehr kommt dies einer Annullierung gleich und man kann vom Vertrag zurücktreten.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schwerin,

Vielen dank XXXXX XXXXX Erläuterungen zu diesem Thema. Einige fragen bleiben jedoch für mich noch offen:
1. Es war der einzige Flug an diesem tag von diesem Flughafen. Es gab keinen ausweichflug und uns blieb nichts anderes übrig als vom Flughafen wieder nac Hause zu fahren. Daraufhin wurde uns per e-Mail "angeboten", und den Flugpreis erstatten zu lassen. Dieses erfolgte über einen link zu einer Webseite. Dort bestätigte ich den Wnsch auf Rückzahlung. - Hat dieses Einfluss auf eine weitergehende Schadensersatzforderung gegenüber Ryanair? Schließlich verfiel mein rückflugticket mit einer anderen Fluggesellschaft.

2. Muss ich diese kosten nun einzeln als Schadensersatzforderung geltend machen oder greift hier die pauschale gem. EU-Reiserecht?

Vielen dank
Uwe Kramer
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
1. Es war der einzige Flug an diesem tag von diesem Flughafen. Es gab keinen ausweichflug und uns blieb nichts anderes übrig als vom Flughafen wieder nac Hause zu fahren. Daraufhin wurde uns per e-Mail "angeboten", und den Flugpreis erstatten zu lassen. Dieses erfolgte über einen link zu einer Webseite. Dort bestätigte ich den Wnsch auf Rückzahlung. - Hat dieses Einfluss auf eine weitergehende Schadensersatzforderung gegenüber Ryanair? Schließlich verfiel mein rückflugticket mit einer anderen Fluggesellschaft.

Nein, der Schadensersatz steht Ihnen daneben auch zu.

2. Muss ich diese kosten nun einzeln als Schadensersatzforderung geltend machen oder greift hier die pauschale gem. EU-Reiserecht?

Ja, genau. Hier gilt aber deutsches Recht unter Berücksichtigung der EU-Richtlinie.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern, alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz