So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26868
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

wir sind seit 07.112.2008 geschieden. Mein Mann ist in dem

Kundenfrage

wir sind seit 07.112.2008 geschieden. Mein Mann ist in dem gemeinsam erworbenen Haus geblieben. Er hat vor ca. 17 Jahren ca. 180.000,-- DM durch den Vekauf des elterlichen Hauses geerbt.
Wir waren vor ca. 2 Jahren bei einem Notor. Hier wurde auch ein Etwurf angefertigt. Dann schien es zunächst, als ob wir wieder zusammen kämen. Dieser Versuch scheiterte und wir waren dann im Juni/Juli erneut bei dem Notar. Es gibt wohl irgendwelche Probleme im Zusammenhabg mit einer Garage, die nicjht korrekt im Grundbuch steht. Wir stehen beide zu gleichen Teilen im Grundbuch.
Frage: Wenn es bis zum Ende des Jahres nicht zur der notariellen Beurkundung kommt, gilt dann die Frist von 3 Jahren als verstrichen?
MfG. Iris Göbgen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Was den Zugewinnausgleich anbelangt so verjähren Ausgleichsansprüche 3 Jahre nach Rechtskraft der Scheidung.

Sie müssen deshalb auf Ihr Scheidungsurteil sehen und nach dem Rechtskraftvermerk suchen. Dort können Sie erkennen, an welchem Tag das Urteil rechtskräftig geworden ist. Ausgehend von diesem Tag an läuft die Verjährungsfrist von 3 Jahren. Wenn Sie sagen, dass die Scheidung am 07.11.2008 erfolgt ist, dann kann die Verjährung bereits am 07.12.2011 eintreten. Sie sollten die Rechtskraft daher umgehend überprüfen.

Von dieser Verjährung unabhängig ist die Regelung des gemeinsamen Eigentums am Haus. Die Auseinandersetzung, vor allem die Übertragung des Miteigentums am Haus sind von dieser Verjährung nicht berührt.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt