So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1711
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

Ich befinde mich zur Zeit mit Hilfe eines Anwaltes in einer

Kundenfrage

Ich befinde mich zur Zeit mit Hilfe eines Anwaltes in einer Erbsauseinandersetzung.
Hierbei gibg es seoweit , dass das elterliche Haus in die Versteigerung zur Aufhebung der Erbengemeinschaft ging.Vor dem Versteigerungstermin gab ich meinem Anwalt den Auftrag rechtlich zu prüfen in wie weit die "verbleibenden Rechte" aus dem Grundbuch von mir berücksichtigt werden müssen zur Finanzierung.Seit mehr als 3 Monate erhielt ich die Auskunft , dass ich von den verbleibenden Rechten nichts an die Miterben zahlen müßte, ledigkich die Tatsächlichen Verbindlichkeiten der Immobilie bei der Bank , nebst Verteigerungskosten ect...Für meine Entscheidung zum MItbieten auf das Objekt , war die Aussage meines Anwaltes ausschlaggebend. Nun habe ich ersrteigert und stehe vor der Tatsache , dass ich nun doch die "verbleibenden Rechte" finanzieren müsse----wir sprechen hier von 194.000,--€. Das läßt zur Zeit meine ganzen Fianzierungspläne gefährlich ins wanken geraten. Nur jetzt schiebt der Anwalt die Schuld auf die Rechtspfleger oder den Finanzierungsberater , obwohl ich ganz klar juristisch geklärt haben wollte ----wie die Rechtslage ist. Wer liegt jetzt in der HAftung? Oder muß ich als "dummes Schaaf", welches der Aussage seines Anwaltes vertraute die "Suppe" auslöffeln?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Wenn die Bank Ansprüche gegenüber Ihnen verfolgen und durchsetzen sollte, wodurch Ihnen ein Schaden sodann entsteht, wäre eine Haftung des Anwalts möglich, wenn nicht gar wahrscheinlich.

Ihr Anwalt hat eine gesetzlich zwingende Berufshaftpflichtversicherung; auch muss er Sie im Falle eines Schadenseintritts darauf hinweisen.

Allerdings sollte sich der Anwalt jetzt tatsächlich um eine Schadensverhinderung bzw. -minimierung kümmern, also das Gespräch mit der Bank suchen.

Noch kann dieses verhindert werden, eine alleinige - eventuelle - Pflichtverletzung Ihres Anwalts führt ohne Schadenseintritt noch nicht zu Haftungsansprüchen von Ihnen gegenüber Ihrem Anwalt.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz