So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22352
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ab wieviel % Überteurung einer Immobilie durch zwei unterschiedliche

Kundenfrage

Ab wieviel % Überteurung einer Immobilie durch zwei unterschiedliche Gutachter
kann ich eventuell den Kaufvertrag anfechten?
a) mit Grundstück
b) ohne Grundstück

Das überteuerte Gutachten ist voller fachlicher Fehler und vermutlich vom Verkäufer selbst
gefertigt. Es trägt keine Unterschrift und der Verkäufer will mir den Namen nicht nennen.

Ich habe dem Gutachten vertraut da es sich bei dem Verkäufer um meinen Schwager im
Auftrage meines Schwiegervaters gehandelt hat. 2. Gutachten ist Gerichts tauglich.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Rechtsprechung hat entschieden, dass eine Vertragsanfechtung wegen Kaufs einer überteuerten Immobilie (soweit das Geschäft nicht wegen Wuchers sittenwidrig und damit unwirksam ist - dazu unten) nicht allein mit der Begründung angefochten werden kann, der Käufer habe einen zu hohen Kaufpreis bezahlt.

Ein die Anfechtung rechtfertigender Mangel an Urteilsvermögen liegt nach dieser Rechtsprechung „nicht vor, wenn der Betroffene nach seinen Fähigkeiten in der Lage ist, Inhalt und Folgen eines Rechtsgeschäfts sachgerecht einzuschätzen, diese Fähigkeiten aber nicht oder nur unzureichend einsetzt und deshalb ein unwirtschaftliches Rechtsgeschäft abschließt“ (Urteil des BGH vom 23.06.2006 V ZR 147/05 BGHR 2006, 128)

Allerdings kann bei außergewöhnlicher Überteuerung der Immobilie eine Sittenwidrigkeit - und damit Nichtigkeit - des Vertrages nach § 138 BGB in Betracht kommen: Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist ein Kaufvertrag über eine Immobilie regelmäßig dann sittenwidrig nach § 138 Absatz 1 BGB, wenn der Kaufpreis der Immobilie den Wert der Immobilie um ca. 80% oder mehr übersteigt ( BGH NJW 2001, 1127).

Die Folge ist, dass der Vertrag nichtig ist und die gegenseitig erbrachten Leistungen zurückzugewähren sind.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchende,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt