So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16346
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Hallo ich mache eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestelltin

Kundenfrage

Hallo ich mache eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestelltin und schreibe morgen eine wichtige Arbeit in Rechtskunde zum Thema Eheschließung und Zugewinnausgleich ich weiß leider nicht wie der berechnet wird können Sie mir helfen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Sie müssen hier Bilanzen erstellen, , für jeden Ehegatten getrennt.


die erste Bilanz erstellen Sie für das Anfangsvermögen. Stichtag ist der Tag der standesamtlichen Eheschließung

.Sie listen getrennt auf sämtliche Aktiva und Passiva die zu diesem Zeitpunkt bestanden, eine Rubrik für die Aktiva die andere Rubrik für die Passiva

.Genauso verfahren Sie mit dem Endvermögen, wobei der Stichtag hier der Tag der Zustellung des Scheidungsantrags ist.

Wieder erstellen Sie eine Bilanz mit Aktiva und Passiva

.Eine dritte Bilanz erstellen Sie nach 1374 Abs. 2 BGB für diejenigen Vermögenswerte, die jeder Ehegatte während der Ehezeit geschenkt bekommen hat oder geerbt hat

.Diese zählen nach dem Gesetz zum Anfangsvermögen


.Sie berechnen dann Anfangs und Endvermögen, wobei nach dem neuen Recht die Besonderheit besteht, dass das Anfangsvermögen nicht mehr auf null gestellt wird sondern dass die Schulden mitzählen

.Zum Anfangsvermögen müssen sie auch das Rechnen was geschenkt oder geerbt wurde nach 1374 Abs. 2

.Dann bilden sie für jeden Ehegatten die Differenz zwischen Anfang zum Endvermögen

.Bei wem die Differenz am höchsten ist, derjenige hat einen Zugewinn erzielt von dem er die Hälfte in Geld ausgleichen muss

.Zu beachten ist noch, dass die Werte des Anfangsvermögens und der Schenkungen auf den Stichtag des Endvermögens mit dem Verbraucherindex umgerechnet werden müssen



Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben,

Sollten Sie etwas nicht verstanden haben fragen Sie bitte nach , denn es ist recht kompliziert.


Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank


Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht











Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz