So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Ich bin Selbstständig habe noch einen Sohn 10 Jahre und bin

Kundenfrage

Ich bin Selbstständig habe noch einen Sohn 10 Jahre und bin für meinen Sohn aus ertser Ehe, der bei seinem Vater lebt, Unterhaltspflichtig. Wird das Einkommen von meinem neuen Ehemann der auch der Kindesvater von unserem gemeinsamen Sohn 10 Jahre ist, angerechnet?
Die Beistandskasse hat mit diesen Zahlen eine Unterhaltszahlung errechnet die uns finanziell in den Ruin treiben würde.
Wie muss ich argumentieren?
Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

das Einkommen Ihres neuen Mannes wird beim Unterhaltsanspruch Ihres Kindes aus erster Ehe nicht mit berücksichtigt, denn Ihr jetzige Mann ist nicht unterhaltspflichtig nach § 1601 BGB. Wenn das Jugendamt das gemacht hat, ist das falsch. Was den Unterhaltsanspruch des Kindes aus erster Ehe angeht, ist allein Ihr Einkommen maßgeblich.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Im BGB 1601 steht Unterhaltsverpflichtete,

aber leider nichts was mir helfen kann.

Oder habe ich nicht richtig gelesen

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

§1601 regelt, dass nur Verwandte in gerader Linie verpflichtet sind, einander Unterhalt zu gewähren. Deshalb muss Ihr jetziger Mann das beim Kind aus erster Ehe gerade nicht, denn er ist nicht mit ihm verwanst. Daher darf sein Einkommen nicht zur Berechnung des Unterhaltsanspruches mit herangezogen werden.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihnen die Antwort weitergeholfen hat, bitte ich, durch Anklicken des Buttons "Antwort akzeptieren" meine Antwort zu akzeptieren, denn nur so kann der von Ihnen für die Beantwortung Ihrer Frage versprochene Betrag auch abgerechnet werden. Vielen Dank und

freundlichen Grüße

Scholz
Rechtsanwalt