So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17085
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhielten wir für unsere

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, heute erhielten wir für unsere Tochter Emily (wird im Dezember drei Jahre) ein Angebot für einen Kindergarten. dieser befindet sich jedoch nicht in unserem Stadtteil sondern 6 km entfernt. Abgesehen davon, dass dies für uns schlecht erreichbar ist, fürchten wir auch, dass sie keinen Anschluss im Nachbarschaftskreis und soziale Kontakte in ihrem räumlichen Unfeld aufbauen kann. Do. morgen werde ich beim Jugendamt vorstellig. Ich würde jedoch gern wissen, ob eine Klage Aussicht auf Erfolg hat und was so eine Klage kosten kann.

Für eine Antwort und einen Kontakt für einen spezialisierten Anwalt wäre ich sehr dankbar.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße

Patrick Prüss
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Hier spielen viele Faktoren eine Rolle:

- Ihr Bundesland
- Ihre Gemeinde
- Verhältnis vorhandene Kindergärtenplätze zu Nachfrage

Man kann nicht ohne Weiteres klagen.

Wenn die Gemeinde keinen anderen Plätze zu vergeben hat, müssen Sie nehmen, was kommt und dann später wechseln.

Oder Sie geben Ihr Kind zu einer Tagesmutter.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bundesland ist Köln,, Stadtteil Widdersdorf (zwei Kindergärten sind sogar in unserer Strasse), die Nachfrage in der Stadt ist bestimmt hoch.

In dem schreiben wurde die Klage als einzigste widerspruchsform genannt. Ärgerlich für uns, ist, dassdas Jugendamt eine Broschüre mit folgenden Inhalten herausgegeben hat: Information vier bis sechs Monate bevor unsere Tochter drei wird ( wir erhalten dies 2 Wochen vorher mit Fristsetzung uns bis zum 30.11 zu entscheiden.

Das kindswohl kann doch nicht, nach dem Friß oder Stirb Prinzip erfolgen, oder?

Meine Frau und ich sind berufstätig und der Bezirk ist nicht der Nachbarbezirk, noch nicht einmal der Nachbarbezirk des Nachbarbezirks und für uns ein logistischer Alptraum.

Gibt es keinerlei Rechtsmittel?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Die Antwort war sehr unverbindlich und mit Allgemeinplätzen behaftet, es wurde nicht auf alle Aspekte (kosten) eingegangen
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich brauche Entweder Argumente die ich am Donnerstag fundiert vorbringen kann oder Informationen zur Möglichkeit der Klage (diese wird von der Stadt als einzige Alternative genannt). Der Kindergarten ist nebenbei 9,9 km entfernt
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir können Ihnen hier keine Argumente für eine Klagebegründung liefern.

Bitte wenden Sie sich an einen Anwalt vor Ort.