So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6244
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte Ich brauche bitte dringend eine rechtliche

Kundenfrage

Sehr geehrte Anwälte
Ich brauche bitte dringend eine rechtliche auskunft für einen haftaufschub.
Meine tochter wurde zu eine Freiheitsstrafe von 4 monaten ohne bewährung verurteilt.
Es ist so das mein enkelkind 6 jahre alt ist und für die zeit der inhaftierung leider in eine wohngruppe muss da ich meine enkeltochter wegen meiner berufstätigkeit nicht zu mir nehmen kann.Wir haben auch eine wohngruppe gefunden die am1.12.2011 die kleine aufnehmen würden.Das problem ist folgendes meine tochter hatt einen haftaufschub bis 12.12.2011 erhaltenund soll sich dann bei der jva in aichach zum strafantritt am 13.12.melden,meine tochter möchte gerne ihre tochter dort in dieser wohngruppe eingwöhnen und und weihnachten mit ihrem kind noch verbringen jetzt sagte die wohngruppe es wäre üblich ein 14tägige eingewöhnungssphase einzuhalten sprich keine besuche telefonate etc.Wie soll man jetzt dem gericht gegenüber begründen warum noch ein haftaufschub noch notwenig ist vor und ob meine tochter einen anwalt benötigt der einen 2.antrag auf haftaufschub stellt da meine tochter den ersten antrag selbst gechrieben hatt und ihr der bewährungshelfer sagte sie solle sich damit anfreunden am 12.12.011 in die jva zu gehen.Vielen dank XXXXX XXXXX bemühungen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Haftausfchub ist möglich, wenn durch die sofortige Vollstreckung dem Verurteilten oder seiner Familie erhebliche, außerhalb des Strafzwecks liegende Nachteile erwachsen. Ein solcher Nachteil kann darin darin zu sehen, dass Ihre Tochter in der Eingewöhnungsphase anwesend sein muss. Ihre Tochter muss sich an die Staatsanwaltschaft wenden und glaubhaft machen, dass diese Eingewöhnungsphase zwingend von ihr begleitet werden muss. Zur Erhöhung der Chancen sollte bei Antragsstellung eine Sicherheit oder zumindest die Erfüllung einer Meldepflicht bei der Polizei angeboten werden.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen dank für die schnelle rückantwort eine sehr wichtige frage wäre den noch offen ist es besser wenn meine tochter sich in dieser sache einen anwalt nimmt oder sind die chancen bezüglich eines haftaufschubs besser mit anwalt oder schlechter ohne einen anwalt. Entschuldigung für die etwas seltsame fragestellung aber es geht um meine tochter und mein enkelkind und ich möchte auch nicht das meine tochter vor weihnachten in die jva muss und mein enkelkind weihnachten in einer wohngruppe ohne mama
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ein Anwalt kann den Antrag sicherlich mit dem erforderlichen Nachdruck begründen. Die Einschaltung eines Anwaltes ist durchaus sinnvoll.

Auch sollte dem Antrag eine Bestätigung der Einrichtung über die Eingewöhnungsphase beigefügt werden.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass