So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo. Eine Frage zum Erbrecht. Meine Schwester hat viele

Kundenfrage

Hallo. Eine Frage zum Erbrecht.
Meine Schwester hat viele Jahre immer wieder von meinen Eltern viel Geld bekommen. Ich nicht. Nun soll ich als Ausgleich eine vorhandene Eigentumswohnung von meinen Eltern "geschenkt" oder "überschrieben" bekommen. Nun habe ich aber Angst vor der Habgier meiner Schwester und ihrer Linie, und befürchte, dass ich im Erbfall, wenn meine Eltern tod sind von ihr Ausgleichsforderungen für das "vorzeitige Erbe" erhalte, immerhin ist das ja alles schön dokumentiert. Daher würde ich die Wohnung lieber richtig offiziell von meinen Eltern kaufen, und die geben mir das Geld dann zurück. Was meinen Sie, was sicherer ist, damit niemand Ansprüche gegen mich wege der Wohnung erheben kann ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Sie brauchen sich hier grundsätzlich keine Sorgen zu machen.

Grundsätzlich kann hier niemand Ansprüche wegen der Wohnung gegen Sie erheben.

Sie können sich die Wohnung also ruhig schenken lassen. Einen Ausgleichsanspruch wegen dieser Schenkung hat Ihre Schwester weder zu Lebzeiten ihrer Eltern noch nach dem Tod ihrer Eltern.


Lediglich wenn ihre Eltern gerechnet ab dem Zeitpunkt der Schenkung innerhalb von 10 Jahren versterben würden und das übrige Erbe der anderen Erben noch nicht einmal den Pflichtteilsanspruch erreichen würde, könnte der Erbe/die Erben unter Umständen so genannte Pflichtteilsergänzungsansprüche gegen sie haben.

 

Diese sollte sie aber nicht hindern, die Wohnung als Geschenk anzunehmen. Selbst falls es zu diesem Pflichtteilsergänzungsansprüchen kommen würde, währen dieser im Endeffekt niedriger, als wenn sie den vollen Kaufpreis bezahlen würden, also die Wohnung offiziell von ihren Eltern kaufen würden.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich würde den Kaufpreis ja nur pro forma bezahlen. Meine Eltern würden mir diesen ja zurückgeben. Also hätte ich die Wohnung dann auch geschenkt bekommen, aber offiziell eben gekauft. Ändert das etwas ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, ich verstehe es auch so, dass die Wohnung, wenn geschenkt, doch noch zum Erbe gehört ? Oder warum Pflichtteilansprüche. Es gibt ein Berliner Testatment. Was ist bei zwei Kindern der Pflichtteil ? Wenn ich die Wohnung offiziell kaufe, dann hat sie doch mit dem Erbe nichts mehr zu tun, oder ?
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Nachtrag.

Dieses würde sich dann auch als Schenkung darstellen.

Sollte es dann tatsächlich zu einem Pflichtteilsergänzungsanspruch kommen und Sie sich auf den Kauf berufen,würde dieses sogar einen Betrugsversuch darstellen.

Ein Pflichtteilsergänzungsanspruch hat nichts mit einem Erbanspruch zu tun.Dieser Pflichtteilsergänzungsanspruch käme sowieso nur dann in Betracht wenn hier gesetzliche Erben enterbt würden oder der Erbteil noch hinter dem Pflichtteilsanspruch liegen würde.Das liegt aber in der Zukunft und kann daher noch nicht abschließend beurteilt werden.

Ich muss Ihnen hiervon leider abraten.

MfG
Danjel Newerla und 5 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, noch ein Nachtrag. Wenn meine Eltern pflegebedürftig werden und nicht genug Geld haben, wird die geschenkte Wohnung dann vom Sozialamt "zurückgefordert" und zur Begeichung der Pflegekosten eingesetzt, ähnlich wie alle geschenkten Gelder der letzten 10 Jahre an etwa Enkel ?

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das sozialamt kann hier Ansprüche geltend machen, sofern ziwschen der Schenkung und der Pflegebedürftigkeit nicht mehr als 10 Jahre liegen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Aber das kann das Sozialamt bei einem kauf nicht. Oder ? Und dann auch einen schönen Abend aus dem Ruhrpott.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, bei einem tatsächlichen Kauf geht das grundsätzlich nicht. Ihnen auch noch einen schönen Abend.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt