So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo Her Rösemeier, ich habe seinerzeit schon einmal eine

Kundenfrage

Hallo Her Rösemeier,
ich habe seinerzeit schon einmal eine Frage durch Sie beantworten lassen und eine kompetente und hilfreiche Antwort erhalten.
Nun habe ich leider nochmals ein Problem.
Nochmals zur Situation:
Ich habe mich von meiner Freundin getrennt, wir hatten beide eine Doppelhaushälfte (50:50 Grundbuch), welche meine Freundin "übernehmen" wollte und aufgrund des bereits stattgefundenen Notartermins auch schon so gut wie übernommen hat.
Nun zum Problem:
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wie lautet denn das Problem ?

Der Text bricht leider genau an der Stelle ab.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
leider war kein Platz mehr da, ich habe die Frage "Allgemein" nochmals gestellt und Sie angesprochen. Könnten Sie ggf. nochmals schauen ?
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte formulieren Sie einfach Ihre konkrete Frage. Das wäre einfacher. Der Sachverhalt ist mir noch erinnerlich.



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
dann muss ich es nochmals schreiben...
okay...Meine Exfreundin hat dann für die "Neufinanzierung" einen Finanzierungsberater beauftragt, der die Sache mit den Gläubigern regeln sllte.
Zum Einholen von Daten benötigte er ein Schreiben von mir (hat er über meien Exfreundin) eingeholt. Geschrieben habe ich seinerzeit folgendes:
"wie auch mit Frau V. besprochen, stimme ich einer Umschuldung unserer Immobilie xyz in 4711 zu. Bitte leiten Sie die notwendigen Schritte ein".
Somit hatte ich dann bis auf einen kurzen Mailverkehr, in dem es um meine Lebensversciherung ging, die ich "verrechnen sollte" keinen weiteren Kotnakt zu diesem Herren. Meine Exfreundin hat mich nun "aufgefordert" mich hälftig an den Kosten zu beteiligen, was ich ablehnte, weil ich mit der Sache ja eigentlich nichts zu tun hatte.
Heute kam dann die "vereinbarte" Rechnung per Mail von diesem Finanzierungsmenschen. 300€ möchte ich bezahlen, da der Arbeitsaufwand Schuldhaftentlassung und Umschreibung doch sehr hoch gewesen wäre. Auf meine Bitte mir die von mir unterschreibene Vereinbarung zu überlassen, mailte er mir o.g. Schreiben. Er würde sowas sonst nicht unt und hätte vorab auch über die Honoarhöhe informiert. Allerdings habe ich hierüber nichts erhalten und er hat auch die Rechnung zunächst an meine Exfreundin geschickt.

Nun meine Fragen:

1. ist mein Schreiben als "Beauftragung" zu sehen (er hat in den Mails selbst von "Vollmacht" gesprochen und muss ich ads Geld bezahlen ?

2. ist die Bearbeitung "Schuldhaftentlassung" wirklich 300€ "wert" ?
Meines Erachtens ist doch der Punkt Neufinanzierung viel aufwendiger und wenni ch es richtig in Erinnerung habe, muss doch (nachdem die Finanz. steht) lediglich gesagt werdne, dass man aus der Schuldhafgtung raus möchte oder irre ich ?

3. Wenn ich nun zum anwalt gehen sollte (es geht mir weniger um die Höhe, als ums Prinzip und fühle mich sehr über den Tisch gezogen)...würde dies meine Rechtsschutz bezahlen ? Umschreibung und co hat sie bereits "abgelehtn", aber hier geht es ja weniger um die Umschreibung, als um unberechtigte Ansprüche oder ?

Vielen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Ergänzungen. Zu Ihren Fragen nehme ich wie folgt Stellung:

1) man mag sich hier mit recht streiten können, ob Sie hier Mitauftraggeber sind, allerdings könnte dem Wortlaut Ihrer Mail genau dies zu entnehmen sein.
Letztendlich ist aber auch eine Umschuldung und damit Beendigung des bisherigen Kredites ohne Ihre Mitwirkung auch gar nicht möglich.

2) Die Herbeiführung einer Schuldhaftentlassung und die damit einhergehenden Aktivitäten zur Umfinanzierung sind leider umfänglicher als bei einer einfachen Neufinanzierung. Es ist nicht so einfach, wie es scheint.

3) Eine Inanspruchnahme eines Anwaltes erscheint hier wenig sinnvoll und kaum erfolgversprechend.

Bei allem mögen Sie berücksichtigen, was Ihr Ziel ist - die Übernahme des Darlehens durch die Exfreundin und die Schuldhaftentlassung, damit Sie aus der Verpflichtung raus sind. Das muss Ihnen auch etwas wert sein.



Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Notartermin ist bereits gewesen und die Schuldhaftentlassung steht kurz bevor, unabhängig einer Zahlung meinerseits...aber das nur am Rande.

Fakt ist, dass ich nicht über die Kosten informiert wurde und zudem das Schreiben meine "einzige Mitwirkung" war.

Trotzdem vielen Dank für die Information!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
OK.

Sie können es unter den gegebenen Umständen durchaus darauf ankommen lassen.

Soweit Sie keine Kostenübernahme auch keine anteilige im Notarvertrag erklärt haben und sonst auch nichts schriftliches existiert, dürfte es der Gegenseite jedenfalls schwer fallen, einen Anspruch zu begründen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
nein, bis auf mein "Schreiben" habe ich nichts unterschrieben.
Ich werde nun erstmal warten, wie dieser Finanzherr seine aussage, mich auf das Honorar hingewiesen zu haben, begründet.
Zudem hat er im ersten Schritt die Rechnung an meine Exfreundin geschickt. Wenn wir beide Auftraggeber gewesen wären, hätte er doch sichelrich auch an beide die Rechnung geschickt (gerade, wenn es "Zoff" gibt).

Vileen Dank!
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja das sehen Sie vollkommen richtig. Sitzen Sie die Situation erst einmal aus.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank :)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
immer wieder gerne :)
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
zur not stehe ich halt wieder bei ihnen auf der matte und muss sie nerven :)
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
ok ;-)