So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

Ich wurde von meinem Partner(jetzt ex Partner) arg belogen,

Kundenfrage

Ich wurde von meinem Partner(jetzt ex Partner) arg belogen, das heist, er hat mir seine finanzielle Situation verheimlicht. Er hat mich quasi getäuscht. Das Problem ist, ich habe mich darauf eingelassen, mich mit an dem Hauskredit (zu 50%) beteiligt. Jetzt wo alles durch ist mit der Bank und Notar, sowie Grundbuch hat er mich abserviert und schon wieder eine neue Frau. Er hat so arge Geldprobleme, dass er ohne mein Geld nicht seine Kosten decken kann. ich habe jetzt heraus gefunden, dass er noch einige andere Kredite am laufen hat, von den ich nichts wusste. Für mich sieht es so aus, dass er mich nur benutzt hat um sich finanziell über Wasser zu halten und hat mich quasi in seine Misere mit hinein gezogen. Nun meine Frage. Habe ich die Möglichkeit aus den Verträgen heraus zu kommen wegen arglistiger Täuscheung oder wie man das auch nennen mag???
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr verehrte Fragestellerin,

dass Problem ist in Ihrem Falle, dass Sie einen Vertrag mit der Bank haben. Wenn Sie sich daher auf Täuschung berufen wollten, müsste diese seitens der Bank vorliegen. Die Bank aber wird Sie über den Inhalt des Darlehensvertrages nicht getäuscht haben. Ihre Motivlage, nämlich, dass Sie Ihren Freund für solvent gehalten haben, ist ggü. der Bank als Vertragspartner unbeachtlich. Andererseits stehen Sie aber mglw. mit im Grundbuch, sind daher Miteigentümerin eines - wenn auch belasteten - Grundstücks. Von daher halten Sie noch eine Sicherheit insoweit, als Sie die Teilungsversteigerung beantragen können um so in Ernstfall aus dem auf Sie entfallenden Erlös den Kredit tilgen zu können. Im Übrigen haben Sie im Innenverhältnis gegen Ihren Partner einen Anspruch aus dem sog. Gesamtschuldnerausgleich, heißt, Sie können für den Fall, dass Sie die Tilgungsraten allein tragen vom Partner die Hälfte zurück verlagen. Diesen Anspruch könnten Sie auch gerichtlich geltend machen, wenn der Partner sich weigert.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben, bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich, die Antwort gemäß den Vorgaben dieser Plattform zu akzeptieren. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Andreas Scholz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das heißt solange ich meine Hälfte des Kredites zahle, besteht für mich kein Problem? Mein Befürchtung ist, dass er spätestens in 2 Monaten nicht mehr zahlen kann und die Bank den vollständigen Betrag von mir fordert. Ich habe die Befürchtung, dass er Privatinsolvens anmeldet und mich somit mit rein zieht obwohl ich mein Teil bezahlen kann. Ein Haus verkauft sich nicht von heute auf Morgen.
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

nicht ganz. Die Bank ist Gesamtgläubigerin, d.h. sie kann die volle Rate entweder vom Expartner oder von Ihnen verlagen. Wenn also Sie immer pünktlich zahlen, Ihr Partner aber nicht, kann die Bank auf Sie zukommen. Wenn Sie dann aber den Teil des Expartners mit übernehmen, haben Sie gegen ihn einen Anspruch auf Erstattung.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Andreas Scholz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

beachten Sie, dass der Erstattungsanspruch der Verjährung unterliegt. Wenn und soweit der Expartner nicht zahlt, verjähren die Ansprüche, die Sie geltend machen können, in drei Jahren. Daher sollten Sie, sobald der Expartner mit Zahlungen ausfällt, sogleich mahnen und falls Zahlung dann nicht eintreten sollte, entweder im schriftlichen Mahnverfahren oder aber im Wege der Klage vorgehen, so dass Sie sich Ihren Zahlungsanspruch erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Kann er mich denn mit in die Privatinsolvens rein ziehen obwohl ich sonst keine Verpflichtungen habe, ausser dem Haus und ich ja mein Teil bezahle. Auf Dauer kann ich das auch nicht allein tragen, wenn das Haus nicht schnell verkauft wird. Es müssen doch bestimmt auch Vorfälligkeitszisen an die Bank gezahlt werden, die er dann auch nicht zahlen kann. Es kann doch nicht alles auf mich sitzen bleiben.

Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Verehrte Fragestellerin,

mit der Insolvenz des Partners werden Sie nichts zu tun haben. Da haftet er allein. Wenn absehbar wird, dass der Partner insolvent wird und Sie wissen, dass Sie die Raten für den Kredit allein nicht werden zahlen können, bleibt Ihnen, das Grundstück zu verkaufen, notfalls die Teilungsversteigerung zu beantragen. Andere Sicherheiten als die Verwertung des Grundstücks haben Sie nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt