So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Ex-Mann hat Insolvenz

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Ex-Mann hat Insolvenz beantragt. Er ist unterhaltspflichtig für unser Kind. Die letzten 2 Monate hat er keinen Unterhalt mehr bezahlt. Ich bin nicht unbedingt darauf angewiesen und möchte ihm helfen. Was hilft ihm mehr: Mit auf die Gläubigerliste oder die Forderung einfach vergessen?

Wie ist das in der Zukunft? Wenn ich arbeitslos werde und in Harz4 muss, hat es dann Auswirkungen auf mich, wenn er die nächste Zeit nichts bezahlt und ich nicht auf der Gläubigerliste bin?

Wie bezahle ich Sie?

Freundliche Grüße,

Doris Kohlmann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Wenn Sie etwaige Unterhaltsrückstände nicht anmelden, ist das sicherlich eine kleine Erleichterung.

Nach der Eröffung des Insolvenzverfahrens wird der Pfändungsfreibetrag unter Berücksichtigung der bestehenden Unterhaltsverpflichtungen bemessen.

Wenn allerdings keine Unterhaltszahlungen geleistet werden, kann auf Antrag der Gläubiger der Freibetrag herabgesetzt werden. Im übrigen wird die Restschuldbefreiung gefährdet.

Wenn Sie Leistungen für sich und Ihr Kind beantragen, gehen etwaige Unterhaltsansprüche bei Vorleistung auf das Amts über. Das Amt würde dann den Unterhaltspflichtigen anschreiben und wegen der Zahlung in Anspruch nehmen.