So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16994
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Dammen und Herren, Ich wage gar nicht zu schreiben,

Kundenfrage

Sehr geehrte Dammen und Herren,
Ich wage gar nicht zu schreiben, was ein junger, naiver Kollege von mir in einem Anfall von Impulsivität unterschrieben hat, bitte dennoch um Rat, inwieweit dieser Aufhebungsvertrag sittenwidrig ist, oder eine Möglichkeit besteht, diesen Vertrag gerichtlich anzufechten.

Frage: Die Bedenkzeit...von welchem Zeitraum ist dort die Rede
Eine Abschlagszahlung von 1000 Euro erfolgte jeweils am Monats Ersten. Im Vertrag ist lediglich von einer bargeldlosen Zahlungsüberweisung je Monat die Rede. Die Restzahlung jedes Monats wurde zum 15. des jeweiligen Monats terminiert, aber nie eingehalten. Es bestehen Lohnansprüche aus drei Monaten, die bis heute nicht bezahlt wurden.

Das Arbeitsamt, das ihn zu diesem Vertragsverhältnis genötigt hat, mit Drohung der Leistungsverweigerung, wenn er sich dort nicht vorstelle, sagte in einem Telefongespräch, das keine Vergütungen an diese Firma seitens des AA getätigt wurde, wird aber nach eigenen Recherchen zunehmends nervöser.Sie sprechen dort auch davon, dass dieser AG an ihrer Stelle zu keinem Zeitpunkt negativ oder insolvent aufgetreten wären, deswegen wäre auch keine Prüfung erfolgt, inwieweit dieser AG liquide ist. Der Arbeitgeber zwang meinen Kollegen noch an der Baustelle, ohne ihm eine Bedenkzeit zu geben zur Unterschrift dieses Vertrages, obwohl er sich zwei Wochen vorher positiv über die Leistung des AN ausgesprochen hatte. Zu dem Fiasko kam es, weil der AN, mein Kollege seinen AG monatelang um die pünktliche Zahlung des jeweiligen Restlohns bat, weil ihm bereits einige Inkassoverfahren drohten, nachdem außer der Abschlagszahlung zum ersten des jew. Monats der Restbetrag immer später einging, beispielsweise erst am 27. des Monats.
Hier die Links...

http://i221.photobucket.com/albums/dd133/Kirah-kun/Aufheb010001.jpg

Sollte einer der hier anwesenden Anwälte dringenden Handlungsbedarf erkennen, bundesweit agieren und mit einer Rechtschutzversicherung zusammen arbeiten,. bitte ich freundlich um Rückmeldung. E- Mail und Telefonnummer würde ich dann austauschen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sonderlich gut ist dieser Vertrag nicht.

200 Euro als Abfindung?

Es ist kein Grund für die Beendigung angegeben. Das ist schlecht für den Anspruch auf ALG.

Man sollte mit dem Arbeitgeber sprechen und den Vertrag noch abändern.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der Aufhebungsvertrag wurde bereits vom AN unterschrieben und es sieht nicht so aus, das der AG bereit ist kooperativ zu sein. Das Arbeitsverhältnis befand sich noch in der Probezeit, laut Vertrag.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Man sollte es dennoch nicht unversucht lassen.

Anfechten kann man den Vertrag nur, wenn man sagen kann, dass sich der AN in einer Drucksituation befand.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Arbeiten Sie, oder einer Ihrer Kollegen bundesweit mit Rechtsschutzversicherungen zusammen, bei einer Eigenbeteiligung von 150 Euro pro Rechtsfall ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir arbeiten nicht mit Rechtsschutzversicherungen zusammen - können aber eine Deckungsanfrage machen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann benötige ich Eckdaten, an welchen Anwalt ich mit wenden kann, beispielsweise von Ihnen. Welche Kosten kämen sonst auf den AN zu, falls die Rechtsschutzversicherung keine Deckungszusage macht ?

Vorab Danke XXXXX XXXXX zügige Hilfe
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Welche Rechtsschutz hat der Arbeitnehmer denn?
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
DAS
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok, das kann man ja dann schnell klären, ob die die Kosten übernehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist diese Verbindung verschlüsselt, damit ich Ihnen die Versicherungsnummer zusenden kann, oder bevorzugen Sie diese Information lieber über eine an Sie gesendete E-Mail Adresse ?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, bitte per Mail an [email protected]

Danke.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dann verlasse ich jetzt dieses Portal, um alles weitere mit Ihnen (?) über Mail abzuklären, sende Ihnen jetzt die Versicherungsnummer zu.
Vielen Dank einstweilen.

Freundliche Grüße
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ok.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz