So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3652
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Meine Tochter hat von September 2010 - Januar 2011 volle Miete

Kundenfrage

Meine Tochter hat von September 2010 - Januar 2011 volle
Miete gezahlt, obwohl die Wohnung wegen defekter Fussbodenheizung nicht genutzt werden konnte. Mängel wurde Vermieter bereits im Oktober 2010 mitgeteilt, Reparatur der Heuzungsanlage erfolgt dennoch nicht. 2 Firmen waren vor Ort, haben aber den Fehler nicht gefunden - Heizung blieb kalt! Ab Februar-April 2011 wurde die Miete zu 100% einbehalten, da die Wohnung "eiskalt" war. Nun bekommt sie Post vom Anwalt. Sie soll noch 500,00 € bezahlen. Mietkaution von 800,00 € wird ebenfalls einbehalten.
Es gibt Nachweise (emails von mir!), das wir mehrmals Kontakt zum Vermieter aufgenommen haben und um Klärung bzw. Beseitigung des Mängels bitten. Angeblich streitet der Vermieter das ab. Es gibt aber die vorhandenen emails! Sollen wir Klage einreichen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Der Mangel, hier der Ausfall der Heizung, muss bewiesen werden. Gleiches gilt dafür, dass der Mangel dem Vermieter angezeigt worden ist. Eine Minderung ist ab dem Zeitpunkt der Mängelanzeige möglich.

Eine Mietminderung zu 100% ist problematisch, kann aber bei dem Ausfall einer Heizung im Winter durchaus vertretbar sein, wenn die Wohnung aufgrund der Kälte nicht mehr genutzt werden konnte.

Ob eine Klage eingereicht werden soll, hängt von Ihren Interessen ab.

Wenn die Rückzahlung der Kaution fällig ist, Ihre Tochter also nicht mehr in der Wohnung wohnt, wäre eine Klage auf Herausgabe der Kaution denkbar.

Sonst wäre es Sache des Vermieters, die Klage auf die 500 EUR einzureichen. In diesem Prozess könnte auch die Mietkaution zum Gegenstand gemacht werden im Wege der Widerklage.