So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo, sehr gerne hätte ich zu folgendem Sachverhalt eine

Kundenfrage

Hallo,
sehr gerne hätte ich zu folgendem Sachverhalt eine Antwort:
Meine Eltern kaufen sich demnächst ein 2- Familien-Haus, das ich und mein Freund mit ihnen gemeinsam bewohnen werden.
Zunächst werden beide gemeinsam im Grundbuch und als Hypotheken- Nehmer eingetragen sein.
Ich habe eine Schwester und einen Bruder aus einer früheren Ehe meines Vaters.
Da kein Kontakt zu beiden besteht und sie mehrfach meinen Vater hintergegangen haben, möchte er gerne, sobald ich nicht mehr studiere, das Haus in irgendeiner Form auf mich übertragen.
Nun wüssten wir gerne, welche Variante diejenige wäre, bei der nach dem Tod meines Vaters an die beiden Geschwister am wenigsten auszuzahlen sein wird.
Eine zweite Frage betrifft den Zustand, wenn das Haus im Besitz meiner Eltern ist und einer von beiden bzw. beide versterben:
Wenn ich es richtig sehe, macht es einen Unterschied, ob erst mein Vater oder meine Mutter versterben- 1. Vater: Seine Hälfte (50%) wird zur Hälfte auf meine Mutter (gesamt dann 75%) übergehen, die andere Hälfte (25%) wird gedrittelt. Stirbt dann meine Mutter, habe ich ihren kompletten Anteil (75%) plus 1/3 der Hälfte meines Vaters(ca. 8%), ca. 83 % insgesamt in meinem Besitz.
1. Mutter: Ihre Hälfte (50%) geht zur Hälfte (25%) auf meinen Vater über, sodass er 75% besitzt und zur Hälfte an mich (25%). Stirbt dann mein Vater, werden die 75% gedrittelt, sodass ich zusätzlich 25 % erhalte. Insgesamt sind dann 50 % in meinem Besitz.
Bin ich bei dieser Berechnung von der richtigen Rechtsgrundlage ausgegangen?
Oder gehen nach dem Tod eines Ehepartners erst einmal dessen komplette Anteile auf den anderen Ehepartner über, ohne dass die Kinder etwas erhalten?
Die Rechnung wäre dann:
1. Vater stirbt --> Mutter hat 100% --> Mutter stirbt, ich erhalte als ihre einzige Tochter 100 %. Dann würden die Geschwister völlig leer ausgehen?
1. Mutter stirbt --> Vater hat 100 % --> Vater stirbt, 100 % werden durch uns gedrittelt und ich müsste 66 % auszahlen. Dann würde gar nicht eingehen, dass nur ich Erbin das Kind meiner Mutter bin?
Wie sind grundsätzlich meine Auszahlungspflichten, wenn das Haus mit einer Hypothek von 90% des Eigenwerts belastet ist? Muss ich das Haus verkaufen, um auszahlen zu können?

Herzlichen Dank im Voraus und bitte entschuldigen Sie den langen Text!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wenn Ihr Vater Ihnen das Haus überträgt und nicht in den nächsten 10 Jahren verstirbt, besteht kein Anspruch der Geschwister.

1. Vater stirbt --> Mutter hat 100% --> Mutter stirbt, ich erhalte als ihre einzige Tochter 100 %. Dann würden die Geschwister völlig leer ausgehen?

Ja.

1. Mutter stirbt --> Vater hat 100 % --> Vater stirbt, 100 % werden durch uns gedrittelt und ich müsste 66 % auszahlen. Dann würde gar nicht eingehen, dass nur ich Erbin das Kind meiner Mutter bin?

Ja.

Wie sind grundsätzlich meine Auszahlungspflichten, wenn das Haus mit einer Hypothek von 90% des Eigenwerts belastet ist? Muss ich das Haus verkaufen, um auszahlen zu können?

Im schlimmsten Fall ja.
raschwerin und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank!
Würde es etwas an dem 10- Jahres- Zeitraum ändern, wenn ich meinen Eltern das Haus abkaufe, statt dass sie es mir überschreiben?
Danke!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz