So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ernesto Grueneb...
Ernesto Grueneberg
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ernesto Grueneberg ist jetzt online.

ich lebe mit meiner Partnerin seit einem Jahr zusammen in zwei

Kundenfrage

ich lebe mit meiner Partnerin seit einem Jahr zusammen in zwei Wohnungen nebeneinander. Sie hat 2 Kinder, zwei Mãdchen 10 und 14 Jahre. Sie lebt seit 3 Jahren von ihrem mann getrennt. Sie ist nicht geschieden. Meine Partnerin arbeitet als Psychologin zu 50 Prozent, ihr ehemaliger Partner arbeitet als Lehrer am Gymnasium. Jetzt müssen wir umziehen, weil der Vermieter Eigenbedarf angemeldet hat. Wir , meine Partnerin, die zwei Kinder und ich, ziehen jetzt in eine gemeinsame Wohnung. Habe ich als neuer Partner irgendeine Verpflichtung, außer meinen anteiligen Mietkosten- irgendwelche Kosten zu übernehmen für meine Partnerin oder für die Kinder meiner Partnerin?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Im Sozialrechtbereich werden Sie aber zur Lebensgemeinschaft mit der Folge, das Einkommen der eine auf Leistungen der anderen auswirken kann.

Ihre Beziehung kann auch in der Zukunft negative Auswirkungen auf etwaige Unterhaltsansprüche Ihrer Partnerin dem Ehemann gegenüber.

Aber dass Sie Kosten für die Partnerin zu übernehmen haben ist ausgeschlossen, denn Sie haben keine Unterhaltsverpflichtungen gegenüber der Partnerin.


Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Im Sozialrechtbereich werden Sie aber zur Lebensgemeinschaft, mit der Folge, das Einkommen der eine auf auf Leistungen der anderen auswirken kann.
Was bedeutet dieser Satz ?

Die Beziehung kann auch in der Zukunft negative Auswirkungen aauf etwaige Unterhaltsansprüche ihrer Partnerin dem Ehemann gegenüber.
Was bedeutet dies ? habe ich als neuer Partner Verplichtungen für die Kinder meiner Partnerin etwas zu bezahlen ?
Danke XXXXX XXXXX weitere Antwort
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Im Sozialrechtbereich werden Sie aber zur Lebensgemeinschaft, mit der Folge, das Einkommen der eine auf auf Leistungen der anderen auswirken kann:

sollte einer von Ihnen Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld beziehen, dann wird das Einkommen der anderen angerechnet mit der Folge, man bekommt wenige Leistungen.

Die Beziehung kann auch in der Zukunft negative Auswirkungen aauf etwaige Unterhaltsansprüche ihrer Partnerin dem Ehemann gegenüber:
Wenn die Partnerin in einer verfestigten Lebensgemeinschaft mit Ihnen lebt, kann sich der Ehemann darauf berufen und Unterhaltszahlungen einstellen.


Sie haben aber nichts zu bezahlen an die Partnerin
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich habe verstanden, wenn ich in einer Lebensgemeinschaft mit meiner Partnerin lebe und diese Lebensgemeinschaft sich ausrichtet darauf bis zum Lebensende miteinander zu leben ( und dies ist bei uns so), dann muss ich als der neue Partner für die Kinder aufkommen, auch wenn meine Partnerin nicht geschieden ist. Deswegen kann der ehemalige Ehepartner meiner Partnerin die Unterhaltszahlungen einstellen. Habe ich Sie richtig verstanden ?

Danke für eine weitere Antwort

Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, Sie brauchen nicht für die Kinder aufzukommen, da kein Unterhaltspflicht besteht.

Die Zahlungen, die der Ehemann einstellen könnte, sind die Zahlungen wegen Getrenntlebensunterhalts, nicht wegen Kindesunterhalt. Für den Unterhalt der Kinder Ihrer Partnerin sind Sie nicht zuständig.-

Sie haben also keine Verpflichtung ggü. Ihrer Partnerin. Auch nicht ggü. den Kindern. Die neue Situation kann aber das Einkommen Ihrer Partnerin vermindern.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

jetzt habe ich im INternet gelesen: nach 3 Jahren gilt die neue Lebensgemeinschaft als gefestigt.Und ab dann kann der ehemalige Ehepartner Unterhaltszahlung für die Frau einstellen. Heißt das, ab diesem Zeitpunkt habe ich einen Lebensunterhaltsbeitrag an meine Partnerin zu bezahlen ?

Danke für eine weitere Antwort

Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, es besteht kein Unterhaltspflicht ggü. der Lebenspartnerin, auch für den Fall, dass der Ehegatte Unterhaltszahlungen einstellt.
Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie ansonsten Nachfragen?
Ernesto Grueneberg, Abogado
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung: Master of Laws
Ernesto Grueneberg und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für Ihre Antwort

Experte:  Ernesto Grueneberg hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Darf ich noch eine weitere Frage in meiner Angelegenheit an Sie richten ?

 

Wie sähe denn unsere Situation aus, wenn die Ehe meiner Partnerin geschieden wäre und wir heiraten würden.

Hätte ich damit eine Verplichtung für Zahlungen an die Kinder meiner Partnerin oder für meine Partnerin selbst ?

Dank für eine Antwort

Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Ihre Frage beantworte ich anhand der vorliegenden Informationen wie folgt:

Unterhaltsverpflichtungen gegenüber den Kindern bestehen weiterhin nicht. Zwischen den Ehegatten besteht immer eine wechselseitige Unterhaltspflicht. Diese verpflichtet zu Unterhalt in Form Arbeit und Vermögen. Ggf. sind alle finaziellen Mittel zu teilen. Dies gilt für beide Ehegatten im Wechsel

Abschließend weise ich darauf hin, dass diese Plattform lediglich eine erste Einschätzung liefern kann und nicht geeignet ist eine ausführliche anwaltliche Beratung zu ersetzen. Die erstellte Antwort ist maßgeblich von den zur Verfügung gestelllten Informationen abhängig.

Bitte akzeptieren Sie die Antwort durch einen Klick auf den grünen Button oder stellen Sie ggf. weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt
Experte:  RA Stämmler hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender ,

sofern Sie keine Nachfragen haben, akzeptieren Sie bitte die Antwort.
Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland

Mit freundlichen Grüßen

André Stämmler
Rechtsanwalt