So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22369
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen/Herren, Wir haben eine ungekl rte Erbangelegenheit

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen/Herren,
Wir haben eine ungeklärte Erbangelegenheit von meiner Lebenspartnerin ist vor 3 Wochen der Vater verstorben und eine Testamentseröffnung war noch nicht. Es ist ein Eigenheim und einige Wertgegenstände vorhanden. In dem Haus wohnt jetzt die nicht eingetragene Lebenspartnerin des Verstorbenen die auch nicht an dieser Adresse gemeldet ist und der Exmann meiner Lebenspartnerin fährt laufend mit dem Auto des Verstorbenen.
Wie soll sich meine Lebenspartnerin verhalten weil auch der Verdacht besteht das einige Dinge ohne Ihr Wissen aus dem Haus geschafft werden.
Bis wie lange kann so eine Testamentseröffnung dauern?

Mit freundlichen Grüßen
Udo Eiling
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Das Nachlassgericht hat Verfügungen von Todes wegen (Testamente und Erbverträge) zu eröffnen und die Beteiligten vom Inhalt dieser Verfügungen zu unterrichten.

Die Eröffnung eines Testaments oder eines Erbvertrags erfolgt grundsätzlich von Amts wegen sobald das Gericht Kenntnis vom Tod des Erblassers erlangt. Über die Eröffnung der letztwilligen Verfügung wird ein Protokoll erstellt.

Zur Eröffnung der Verfügung von Todes wegen kann das Gericht einen Termin bestimmen, zu dem die Beteiligten zu laden sind - es muss dies aber nicht tun. Die Beteiligten werden durch Übersendung einer beglaubigten Kopie der letztwilligen Verfügung und des Eröffnungsprotokolls von der Testamentseröffnung benachrichtigt.

Üblicherweise erfolgt die Eröffnung sehr zeitnah nach dem Ableben des Erblassers, wobei aber verbindliche Zeitwerte nicht angegeben werden können. Ist der Vater Ihrer Lebenspartnerin vor drei Wochen verstorben, so sollten Sie allerdings mit der Testamentseröffnung noch im November zu rechnen haben.

Besteht Grund zu der Befürchtung, dass Nachlassteile veruntreut werden, so kann das Nachlassgericht auf Antrag hin entsprechende Sicherungsmaßnahmen treffen. Das Nachlassgericht trifft solche Sicherungsmaßnahmen nach pflichtgemäßen Ermessen. Es kann beispieslweise die Hinterlegung von Geld anordnen oder auch einen Nachlasspfleger bestellen, dem sodann die Nachlasssicherung obliegt.

Rechtsgrundlage hierfür ist § 1960 BGB:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1960.html

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt