So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

hallo habe ein fahrzeug verkauft f r ein kumpel und auch eine

Kundenfrage

hallo habe ein fahrzeug verkauft für ein kumpel und auch eine anzahlung bekommen aber ich hatte noch keinen fahrzeugbrief und jeztzt nach 12 tagen hab ich immer noch keinen brief jetzt will ich den kaufvertrag rückgängig machen weil ich angst habe dass die frtist abläuft von zwei wochen wo ich aus einem kaufvertrag rauskomme .geht das überhaupt eine wandlung eines vertrages .
gruss armin
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:








Ein generelles Widerrufsrecht von 14 Tagen beim Abschluss eines Kaufvertrages gibt es grundsätzlich nicht.

 

Ein gesetzliches Widerrufsrecht von 14 Tagen gibt es grundsätzlich nur dann, wenn ein Verbraucher etwas von einem Unternehmer im Wege eines Fernabsatzvertrages erworben hat (z.B: über das Internet).

 

Sofern der Kaufvertragschluss also hier nicht über das Internet oder das Telefon vonstatten gegangen ist, besteht bereits aus diesem Grunde kein Widerrufsrecht.

 

Selbst wenn es über das Internet vonstatten gegangen sein sollte oder das Telefon, wird es sich für mich nicht danach an, dass Sie das Fahrzeug als Händler/Unternehmer verkauft haben.

 

Sofern es sich also um einen privaten Kauf gehandelt hat, haben sie nach der gesetzlichen Konzipierung leider kein Widerrufsrecht.









Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
hallo doch habe das fahrzeug über eine firma verkauft ,sieht da die rechtslage anderst aus
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
wurde es denn über Internet oder telefon veräußert?





Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
über mobile.de war es ausgeschrieben und die anzahlung hat er mir bar vorbeigebracht und der kaufvertrag wurde bei mir geschrieben .
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Dann besteht leider kein Widerrufsrecht, weil der Kaufvertrag nicht direkt über das Internet abgeschlossen worden ist.

 

 

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
er hat mir den kauf aber am telefon zugesichert ,er hat mir nur die anzahlung vorbeigebracht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auch ein mündlicher Kaufvertrag ist wirksam. Dieses müsste natürlich durch den Käufer nachgewiesen werden können.

Sofern er Zeugen hat, ist dieses nachweisbar. Als Nachweis würde auch genügen, wenn er beweisen kann, dass er die Anzahlung geleistet hat.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ja ich habe die anzahlung quittiert ,also sieht es schlecht für mich aus ? komm ich da wohl nicht so einfach raus .
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Nein, dann werden sie leider nicht so einfach hier rauskommen.

Die einzige Möglichkeit besteht hier meines Erachtens mit dem Käufer darüber zu sprechen, ob er bereit ist, den Vertrag freiwillig aufzulösen.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

ja wird wohl besser sein mit ihm zu sprechen ,aber danke für die schnelle antworten und danke nochmal .

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz