So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22897
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich bin bei einem anwalt in beratung seit ca 2 monaten, in

Kundenfrage

ich bin bei einem anwalt in beratung seit ca 2 monaten, in diesen zwei monaten musste ich jemanden anzeigen, jetzt ist dieser jemand ebenfalls beim selben anwalt, nun sagt mir der anwalt er müsse mein mandat niederlegen da der jenige den ich angezeigt habe ein vorrecht auf eine beratung hat da dieser schon jahrelang mandant in der kanzlei sei, ist dies rechtens ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

§ 43 a der BRAO umschreibt die Grundpflichten eines Rechtsanwaltes, deren Beachtung für jeden Berufsträger zwingend sind.

§ 43 a Absatz 4 ordnet dabei das Folgende an:

Der Rechtsanwalt darf keine widerstreitenden Interessen vertreten.

Die vorsätzliche Verlezung dieser Verpflichtung kann unter bestimmten Voraussetzungen eine entsprechende Strafbarkeit des Rechtsanwaltes nach § 356 StGB wegen Parteiverrats auslösen:

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__356.html

Die Verfahrensweise Ihres Rechtsanwaltes ist daher unter berufsrechtlichen Gesichtspunkten nicht zu beanstanden, wenn und soweit der Anwalt wegen einer Kollision widerstreitender Interessen das Mandat niederlegen muss.

Hierbei darf der Anwalt auch Umstände in seine Entscheidung einfließen lassen wie die langjährige anwaltliche Betreuung der von Ihnen angezeigten Person.

Das Vorgehen des Anwalts ist daher korrekt und rechtlich bedenkenfrei.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank für ihre antwort, aber hab ich das richtig verstanden das der anwalt mein mandat liederlegen wird, und dafür die andere sache vertreten wird, wohlgemerkt es handelt sich um zwei verschiedene gebiete ich bin in einer sozialstreitigkeit bei dem anwalt und das andere ist die anzeige álso strafrecht, ich muss dazu sagen das die anwaltskanzlei mehrere anwälte hat und meine bzw die strafsache von verschiedenen kollegen behandelt wird, also sprich eine kanzlei mit mehreren anwälten, mein anwalt bearbeitet aber nicht die strafsache des gegners sondern ein kollege aus der kanzlei.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Leider ändert dies an der grundsätzlichen Interessenkollision in Ihrem Falle nichts: Wegen § 3 Absatz 2 Satz 1 BORA findet eine umfassende Ausdehnung des Verbots der Wahrnehmung widerstreitender Interessen auf alle Rechtsanwälte statt, die mit dem mandatsbearbeitenden Anwalt in derselben Berufsausübungs- oder Bürogemeinschaft verbunden sind (so genannte Sozietätserstreckung).

Das bedeutet, dass hier schon deshalb mit einer Interessenkollision zu rechnen ist, weil beide sachbearbeitenden Kollegen in einundderselben Sozietät beschäftigt sind.

Weiterführende Hintergrundinformationen hierzu finden Sie auf folgender Seite der RAK Stuttgart:

http://www.rak-stuttgart.de/index.php?id=94


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt