So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Ich habe eine Abmahnung erhalten, weil ich in einer Rufbereitschaftssituation

Kundenfrage

Ich habe eine Abmahnung erhalten, weil ich in einer Rufbereitschaftssituation im ambulanten Pflegedienst anders reagiert habe als meine PflegeDienstLeitung es erwartet hat.
Nach diesem Vorfall wurde ich schriftlich abgemahnt und es erfolgte ein Gespräch mit 5 Personen über 1,5 Stunden, ob meine Reaktion richtig oder falsch war. Eine Woche später ist eine schriftliche, konkrete Dienstanweisung verfasst worden, die von allen Mitarbeitern unterschrieben werden musste. Somit ist nun eine klare Handlungsanweisung erfolgt, wo vorher die eigene Einschätzung und Entscheidung gefragt war. Ich möchte eine Gegendarstellung aufsetzten.
Gibt es eine Frist innerhalb dieser ich eine Gegendarstellung schreiben muss?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Grundsätzlich hat der Arbeitnehmer ein Recht auf Gegendarstellung. Außerdem kann er verlangen, dass der Abmahnung in der Personalakte seine Stellungnahme beigefügt wird.

Eine Frist ist gesetzlich nicht geregelt.

Die Aufnahme der Gegendarstellung in die Personalakte kann gerichtlich gefordert werden.