So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7716
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Meine Mieterin wohnt seit Anfang 2008 in meiner 2-Zimmer-Eigentumswohnung

Kundenfrage

Meine Mieterin wohnt seit Anfang 2008 in meiner 2-Zimmer-Eigentumswohnung mit ihrem Kleinkind. Bis einschliesslich August diesen Jahre wurde die Miete von der Arge bezahlt. Danach sind keine Mietzahlungen erfolgt. Heute erhielt ich einen Anruf von der Gerichtsvollzieherin (nicht der erste Anruf uebrigens), sie kaeme nicht an "Dame" heran und ob ich wuesste, dass seit Wochen die Balkontuer und alle Fenster sperrangelweit offen stuenden (nachts inzwischen Minusgrade bei Hamburg). Kann ich fristlos kuendigen? Mit welcher Begruendung? Im Falle, dass der Mieterin etwas passiert sein koennte, soll ich die Polizei einschalten? Das Problem ist, dass ich im Ausland lebe und nicht mal eben vorbeisehen kann.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Da die Miete für die Monate September und Oktober offen sind, können Sie aufgrund des Mietrückstandes fristlos kündigen. Auch die Wohnverhältnisse, die offenbar eine Gefährdnung der Substanz darstellen rechtfertigen einen fristlose Kündigung.

Problematisch ist die Durchsetzung des Zahlungs- und Räumungsanspruches, da ein Gerichtsverfahren eine gewisse Vorlaufzeit hat. Aufgrund der Befassung der Arge gehe nicht davon aus, dass Sie die Mietrückstände alsbald werden eintreiben können. daher sollten Sie nach Ihrer Rückkehr versuchen mit der Mieterin einen Vergleich zu schließen, dass diese umgehend auszieht und Sie dann z.B. die umzugskosten zahlen. Dies ist sicherlich billiger als einen Prozess durchzuführen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit besten Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz