So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26412
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin selbstst ndig, habe auf einer Messe eine Bestellung

Kundenfrage

Ich bin selbstständig, habe auf einer Messe eine Bestellung getätigt. Mir wurde versichert (mündlich, Zeuge von mir ist vorhanden), dass sofort innerhalb einer Woche geliefert wird. Nach 2 wochen war noch nichts angekommen, da habe ich storniert, per e-mail. Einen Tag später kam die Antwort, dass die Ware schon längst unterwegs ist. Auf meine Stornierung wurde nicht reagiert. Dann erhalte ich die Rechnung, nur ein Teilbetrag. Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, dass ich angeblich den Rest storniert hätte (ich hattte alles storniert). Das Paket liegt beim Versandunternehmen, wurde nicht abgeholt, weil wir die Ware nicht möchten. Die Firma teilte uns erst nach zweimaliger Nachfrage mit, dass ich angeblich telefonsich teilstorniert habe (es wurde kein Telefonat geführt), aber angegeben wurde der Tag, nachdem ich per e-mail alles storniert habe.

Das Geld wurde auch bereits einegzogen. Auf Bitte um Rückzahlung, wurde mir gedroht, die Firma würde einen Anwalt einschalten, wenn ich es zurückholen würde.
Bin verzweifelt, aber mit dieser Firma möchte ich keine Geschäfte machen. Bin ich verpflichtet die Bestellung anzunehmen? Auf der Messe hieß es, die Firma wäre Hersteller, nun hieß es, dass die Linsen nicht auf Lager gewesen sind.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sofern Ihnen die Firma ein bestimmtes Lieferdatum zugesichert , jedoch dieses Datum nicht eingehalten hat, befand sie sich in Verzug mit der Lieferung.

Aufgrund dieses Verzugs durften Sie nach § 323 II 2 BGB vom Vertrag zurücktreten.

Dies hat zur Folge, dass die gegnerische Firma Ihnen den Kaufpreis zurückerstatten muss, da der Vertrag duch Rücktritt rückwirkend erloschen ist.

Aus diesem Grunde sind Sie nicht verpflichtet, die Bestellung anzunehmen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schiessl

vielen Dank, für die schnelle Antwort. Schriftlich habe ich sofort (was für ein Zeitraum gilt für sofort?) mündlich war ca. innerhalb einer Woche. Geliefert worden wäre fast 3 Wochen später, wenn ich die Ware vom Versandunternehmen abgeholt hätte. Also sollte ich einen Anwalt einschalten, der sich darum gleich kümmert oder das Geld zurück buchen lassen?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Bedeutung von "Sofort" ist Einzelfallabhängig. In Ihrem Falle gehe ich davon aus, dass Sofort bedeutet, dass die Lieferung spätestens am Folgetag zur Post aufgegeben werden sollte.

Sie sollten das Geld nicht einfach zurückbuchen lassen, sondern die Gegenseite vorher anschreiben und auf den erfolgten Rücktritt vom Vertrag hinweisen. Erklären Sie in diesem Schreiben, dass Sie aufgrund des Rücktritts die eingezogene Geldsumme wieder zurückbuchen lassen werden, wenn der Gegner seinerseits die Rückzahlung nicht innerhalb einer Frist von 7 Tagen veranlassen wird.

Sollte die Frist dann ungenutzt verstreichen können Sie die Rücklast veranlassen.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz