So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6159
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe heute von der Polizei

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe heute von der Polizei eine Vorladung zur Vernehmigung als Beschuldigter wegen Körperverletzung und Hausfriedensbruches gekriegt, aber ich bin mit dieser Geschichte nichts zu tun. Ich habe das zufällig gesehen (als Augenzeuge), aber als Beschuldigter - stimmt das nicht. Was soll ich tun?
Soll ich zur Rechtsanwalt oder Advokat gehen?
Muss ich die Vorladung meinen Arbeitgeber zeigen?
Wie kann ich die zeigen (steht als Augenzeuge darauf)? Ich kann meine Arbeit sofort verlieren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

einer Vorladung der Polizei müssen Sie nicht folgen. Ebensowenig müssen Sie als Beschuldigter Angaben machen. Sie sollten sich an einen Anwalt wenden, der zunächst Akteneinsicht beantragt, um den genauen Inhalt dieser zu erfahren. Melden Sie sich bei der Polizei und teilen mit, dass Sie nict erscheinen und einen Anwalt einschalten werden.

Ihrem Arbeitgeber müssen Sie die Ladung nicht zeigen.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für schnelle Antwort,

Ich muss die Ladung meinem Arbeitgeber zeigen (sonst kriege ich keinen Tag frei).
Ist das wirklich möglich wegen dieser Ladung und diesen Fall die Arbeit zu verlieren?
Teilt die Polizei meinen Arbeitgeber an diesem Fall mit?
Warum hat die Polizei sofort "als Beschuldigter" geschrieben? Kann ich bei der Polizei melden und die Ladung anders formulieren lassen - z.B "als Augenzeuge"?
Ich kenne weitere Augenzeuge, die waren mit mir da und haben alles gesehen und können davon zeugen.

Danke.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie den Termin nicht wahrnehmen und zunächst einen Anwalt beauftragen brauchen Sie auch keinen freien Tag und folglich auch dem Arbeitgeber die Ladung nicht zu zeigen.

Die Polizei und auch das Gericht, falls es zu einer Verhandlung und zu einer Verurteilung käme würden Ihrem Arbetigeber nicht Bescheid geben. Die Ladung allein bzw. das Ermittlungsverfahren gegen Sie als Beschuldigter darf nicht zu einer Kündigung führen. Dies ergibt sich daraus, dass zunächst das Unschuldsprinzip gilt und jeder unschuldig ist, bis eine Verurteilung erfolgt.

Wenn tatsächlich ein Ermittlungsverfahren gegen Sie als Beschuldigter läuft, wird und kann die Polizei die Vorladung nicht abändern. warum gegen Sie ermittelt wird, ergibt sich mit Siherheit aus der Akte, die nur ein Anwalt einsehen kann. Zudem besteht die Möglichkeit Zeugen zu benennen, die bestätigen können, dass Sie mit der Sache nichts zu tun haben.

Ich hoffe, Ihnen mit den Ausführungen behilflich zu sein und darf Sie bitten, die Antwort gemäß den Nutzungsbedingungen zu akzeptieren und zu bewerten. Bei Unklarheiten oder weiterem Klärungsbedarf nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

besteht noch Klärungesbedarf ? Ansonsten darf ich um Akzeptierung und Bewertung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank,ich möchte "einen Monat lang beliebig viele* Fragen in der Kategorie Recht & Justiz" für 70 Euro pro Monat. Soll ich dieses Punkt auswählen oder "Akzeptieren" drucken? Danke.
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie ein Abo abgeschlossen haben, können Sie mehrere Fragen stellen. Jeder einzelne Frage kann von Ihnen akzeptiert werden, ohne das Recht weitere Fragen stellen zu können zu verlieren. Sie können sich auch jederzeit bei Unklarheiten mit den Support in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass
S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe Ihre Antwort akzeptiert. Vielen Dank. Haben Sie ihren Bonus (60 Euro) erhalten?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich bedanke mich für die freundliche Zusammenarbeit und hoffe, dass sich die Angelegenheit für Sie positiv klären lässt.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz