So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1738
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

ab wann gilt ein flug als berlandflug gibt es definierte

Beantwortete Frage:

ab wann gilt ein flug als "überlandflug"? gibt es definierte abstände zum flugplatz? oder gibt es eine definierte entfernung für die mögliche sicht auf den platzrundenverkehr?

mir wird vorgeworfen, dass ich in ca. 10 km entfernung mich auf einem überlandflug

befinde.

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts beantworte, wenn Sie mir noch freundlicherweise Folgendes mitteilen:

Was für eine Art von Luftfahrtzeug führen Sie denn?

Worin soll der genaue Verstoß liegen, nur in dem reinem Überlandflug oder bez. dessen Höhe?

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Mitteilung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ich fliege ein ultraleichtflugzeug.

ich war auf einem flug in der umgebung des flugplatzes, immer in sichtweite des

flugplatzes und der platzrunde.

in einer entfernung von ca. 10 km vom flugplatz habe ich über nahezu unbebautem gebiet kurzzeitig eine flughöhe von etwas über 500 ft (150m) geflogen. davor und danach immer in einer höhe von ca. 2000 ft (600m) eingehalten. (alle angaben über grund.

die luftausicht der bezirksregierung münster wirft mir jetzt unterschreiten der sicherheitsmindesthöhe vor und droht mit bußgeld.

ich habe weder menschen gefährdet noch bewohntes gebiet überflogen. auch waren keine höheren bauwerke in der nähe.

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank XXXXX XXXXX Ihre Anfrage und die dazugehörigen Informationen, die ich nunmehr gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Eine gesetzliche Definition von "Überlandflug" habe ich in § 3a Luftverkehrs-Ordnung finden können, Abs. 2 u. 3.:

Für einen Flug, der über die Umgebung des Startflugplatzes hinausführt (Überlandflug), und vor einem Flug nach Instrumentenflugregeln hat sich der Luftfahrzeugführer über die verfügbaren Flugwettermeldungen und -vorhersagen ausreichend zu unterrichten. [...]
Ein Flug führt über die Umgebung eines Flugplatzes hinaus, wenn der Luftfahrzeugführer den Verkehr in der Platzrunde nicht mehr beobachten kann.

Letzteres wäre bei Ihnen daher nicht erfüllt.

Einzuhalten sind aber folgenden Höhen etc.:

§ 6 LuftVO - Sicherheitsmindesthöhe, Mindesthöhe bei Überlandflügen nach Sichtflugregeln - schreibt vor:

Die Sicherheitsmindesthöhe darf nur unterschritten werden, soweit es bei Start und Landung notwendig ist. Sicherheitsmindesthöhe ist die Höhe, bei der weder eine unnötige Lärmbelästigung im Sinne des § 1 Abs. 2 noch im Falle einer Notlandung eine unnötige Gefährdung von Personen und Sachen zu befürchten ist. Über Städten, anderen dicht besiedelten Gebieten, Industrieanlagen, Menschenansammlungen, Unglücksorten sowie Katastrophengebieten beträgt die Sicherheitsmindesthöhe mindestens 300 Meter (1.000 Fuß) über dem höchsten Hindernis in einem Umkreis von 600 Metern, in allen übrigen Fällen 150 Meter (500 Fuß) über Grund oder Wasser. Segelflugzeuge, Hängegleiter und Gleitsegel können die Höhe von 150 Metern (500 Fuß) auch unterschreiten, wenn die Art ihres Betriebs dies notwendig macht und eine Gefahr für Personen und Sachen nicht zu befürchten ist.

Überlandflüge nach Sichtflugregeln mit motorgetriebenen Luftfahrzeugen sind in einer Höhe von mindestens 600 Meter (2000 Fuß) über Grund oder Wasser durchzuführen, soweit nicht aus Sicherheitsgründen nach Absatz 1 Satz 2 und 3 eine größere Höhe einzuhalten ist. Überlandflüge in einer geringeren Höhe als 600 Meter (2000 Fuß) über Grund oder Wasser dürfen unter Beachtung der Vorschriften angetreten oder durchgeführt werden, wenn die Einhaltung sonstiger Vorschriften und Festlegungen nach dieser Verordnung, insbesondere die Einhaltung der Luftraumordnung nach § 10, der Sichtflugregeln nach § 28 oder von Flugverkehrskontrollfreigaben, eine geringere Höhe erfordert.

Zweifelhaft ist schon das Vorliegen eines Überlandfluges, wobei die Richtwerte der US-Luftfahrtbehörde - 50 Meilen - meines Erachtens in Dtschld. nicht maßgeblich ist.

Zweifelhaft ist auch die angebliche Nichteinhaltung der oben erwähnten Höhen.

Ordnungswidrig handelt nur derjenige, der vorsätzlich oder fahrlässig
entgegen § 6 Abs. 1 die Sicherheitsmindesthöhe unterschreitet, entgegen § 6 Abs. 2 Brücken oder ähnliche Bauten, Freileitungen oder Antennen unterfliegt oder entgegen § 6 Abs. 3 Satz 1 einen Überlandflug durchführt.

Sie sollten daher erwägen, gegen einen eventuellen Bußgeldbescheid Einspruch (= Rechtsmittel) zu erheben.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
hsvrechtsanwaelte und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.