So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22859
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Name ist Frau Dorn und ich m chte mich

Beantwortete Frage:

Guten Morgen,
mein Name ist Frau Dorn und ich möchte mich mal bei Ihnen erkundigen,wie ich mich in folgendem Fall verhalten kann und soll.
Ich hjabe vor einigen Jahren eine kostenlose Homepage bei Chapso.de eingerichtet.Nun bekam ich vor einigen Wochen eine Email,das diese nicht mehr kostenlos zu betreiben wäre und der monatl.Beitrag 5.00€ betrafgen soll.es wäre möglich schriftlich zu kündigen was ich fristgerecht getan habe und per Einschreiben abgeschickt habe.Nun bekam ich am Samstag den 22.10.11 diesen Brief wieder zurück.Empfänger nicht ermittelbar.Eine Telefonnummer liegt vor,welche zwar einen Anschluß hat,aber niemand darüber wann auch immer zu erreichen ist.
Nun soll ich den Betrag von 60.00€ (Jahresbeitrag ) auf das mir zugesandte Konto überweisen.
Was kann ich tun um nicht in Shwierigkeiten zu gelangen?
Mit freundlichen Grüßen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind eine von mehreren Verbrauchern, die zunächst die kostenloese Dienste dieses Anbieters in Anspruch genommen haben und sich nun unvermittelt einer Zahlungsuafforderung gegenüber sehen.

Erbringen Sie unter keinen Umständen irgendwelche Zahlungen, denn eine vertragliche Bindung, die Sie zu entsprechenden Zahlungen verpflichten würde, ist hier zu keinem Zeitpunkt entstanden.

Allein durch die Zusendung der E-Mail ist selbstverständlich keine Vertragsänderung zustande gekommen. Eine solche hätte vielmehr Ihrer ausdrücklichen Zustimmung bedurft. Die ist aber nie erteilt worden, und Ihr Schweigen auf die Mail kann eine ausdrücklich erklärte Zustimmung nicht ersetzen.

Die auf die vermeintliche Vertragsänderung gestützte Forderung über 60 Euro Jahresgebühr geht demzufolge gänzlich ins Leere und ist unbegründet. Sie können vor diesem Hintergrund die Ihnen zugegangene Zahlungsaufforderung völlig ignorieren.

Dieser Verhaltensempfehlung gibt im Übrigen im Falle dieses Vorgehens des Anbieters auch der Verbraucherschutz, wie Sie hier ersehen können:

http://www.echte-abzocke.de/allgemein/2361-website-www-chapso-de-ab-dem-21-september-kostenpflichtig.html


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kann ich mich verhalten wenn die Firma:

Daboo GmbH
Schüsselkorb 17/18
28195 Bremen
Telefon: +49 (0)421 40898750
Telefax: +49 (0)421 40898759
E-Mail: XXXXX@XXXXXX.XXX
Internet: www.daboo.de

mich weiterhin belästigt und kann sie eventuell gegen mich vorgehen, wenn ich nicht zahle?
Kann ich den Schriftverkehtr einfach nur ignorieren?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Die Verbraucherzentrale Berlin hat gegen die Daboo GmbH - die Betreiberin der Webseite - bereits die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung erwirkt:

http://blog.arcadewelten.eu/tag/daboo-gmbh/

Sie können sich daher unmittelbar an den Verbraucherschutz Berlin wenden und dort den Sachverhalt mitteilen, damit der Verbraucherschutz entsprechende Schritte gegen den Anbieter einleiten kann.

Im Übrigen gilt regelmäßig bei ddem Erhalt solcher Zahlungsaufforderungen wegen offenischtlich nicht begründeter Forderungen: Es entspricht dem üblichen Vorgehensmuster dieser Anbieter, Verbraucher unter massiven Zahlungsdruck zu setzen und sie durch Androhungen außergerichtlich gefügig und zahlungsbereit zu machen, weil sie wissen, dass sie ihre Forderungen in einem Rechtsstreit nicht durchsetzen können. Lassen Sie sich hiervon bitte nicht einschüchtern.

Sie können daher weitere Anschreiben gänzlich ignorieren. Aktiv werden müssten Sie ohnehin erst, wenn Ihnen ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt werden sollte. Dann müssen Sie binnen 14 Tagen Widerspruch gegen diesen einlegen.

Dazu wird es hier abner niemals kommen können, denn - wie eingangs erwähnt - hat der Anbieter schon eine Unterlassungserklärung wegen der rechtswidrigen Versendung dieser Rechnungen abgegeben. Sie haben daher auch nichts mehr zu befürchten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Muß ich die Mails der Verbrauerzentrale Berlin mitsenden und wie komme ich an die Adresse der Verbraucherzentrale Berlin?
Werden mir weitere Kosten entstehen?Ausser 45.00€?
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Auf nachfolgender Seite die Kontaktdaten des Verbraucherschutzes Berlin:

http://www.vz-berlin.de/UNIQ131944819727158/kontakt

Sie sollten die Verbraucherzentrale über den Vorgang informieren, wobei Sie die Mails nicht mitsenden müssen, weil Sie eine von vielen Geschädigten sind und der Wortlaut der Mails daher bekannt ist.

Ihnen enstehen keine weiteren Kosten bei Akzeptierung, wobei lediglich die Hälfte der von Ihnen erbrachten Anzahlung als Vergütung für meine Rechtsberatung bestimmt ist.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Auskunft, ich hoffe von weiterem vorschont zu bleiben .
Mit freundlichen Grüßen Frau Dorn
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gern.

Melden Sie sich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit bei weiteren Unklarheiten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt