So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Vermieter eines 3-Familien

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Vermieter eines 3-Familien Hauses und habe folgende Fragen: 1. Hat der Mieterschutzbund nur eine beratende oder auch eine rechtliche Funktion. Hintergrund ist, dass ich einen Brief bezüglich der Nebenkostenabrechnung für eine Mietpartei erhalten habe. Wem antworte ich auf diesen Brief, dem Mieter oder dem DMB? Meine zweite Frage wäre, in diesem Brief wird bemängelt, dass es eine position 'Sonstiges (Treppenlicht, Kellerlicht ...) gibt und das nicht zulässig wäre, jeder posten muss einzeln aufgeführt werden. Stimmt dass? Und schliesslich, es wird bemängelt, das die städtischen abgaben wie Müllabfuhr nicht auf Wohnfläche abgerechnet werden. Warum sollten diese auf Wohnfläche abgerechnet werden, wenn ich per Wohneinheit die städtischen Abgaben zahle?
Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichem Gruss
Antje Coombes
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

1) Ob der Mieterschutzbund hier lediglich beratend oder vertretend tätig geworden ist, müsste sich aus dem Schreiben ergeben. Grundsätzlich kann der Mietrschutzbund auch seine Mitglieder rechtlich vertreten.

2) Der Einwurf der Gegenseite ist richtig. Die Abrechnungspositionen müssen einzeln aufgeführt und nachvollziehbar dargelegt werden. Eine Abrechnungsposition "sonstiges" ist nicht zulässig.

3) Unerheblich ist zunächst, wie Sie die städtische Abrechnung erhalten. In der Nebenkostenabrechnung ist entweder nach Wohnfläche oder Personenzahl umzulegen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.