So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16679
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

guten Tag ich habe leider meiner Ex-Partnerin und Mutter

Kundenfrage

guten Tag
ich habe leider meiner Ex-Partnerin und Mutter unserer 5 jährigrn Tochter.
vor zwei Tagen aus Wut wegen dem ungeklärten Umgans und Sorgerecht in den hintern getreten.
Sie will mir nun den Umgang komlett verbieten.
Was kann das für rechtliche Folgen haben falls sie mich anzeigt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:



Ich gehe davon aus, dass sie nicht besonders verletzt worden ist, so dass die strafrechtlichen Konsequenzen nicht allzu drastisch sind.

Ich gehe davon aus, dass hier gegebenenfalls sogar eine Einstellung in Betracht kommt, bestenfalls eine geringe Geldstrafe


Den Umgang komplett verbieten darf sie nicht, da Umgang ein Recht des Kindes ist, über das sie nicht zu bestimmen hat.


Sollte sie Anstalten dazu machen, schalten Sie das Jugendamt als Vermittler ein und gehen dann falls es nichts hilft vor das Familiengericht.


Was die elterliche Sorge anbelangt stehen solche Aktionen leider dem gemeinsamen Sorgercht entgegen, da dieses voraussetzt, dass die Eltern miteinander reden können.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank













Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie S
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen dank für die rasche antwort.

 

Könnten Sie mir noch sagen wie gross Sie meine chancen bei einer Klage sindwas eine Klage ca Kostet und wer sie bezahl.

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie meinen einen Antrag auf Umgang ?

Der hat immer Chancen !


Den stellen Sie beim Familiengericht.

Die Kosten werden imer gegeneinander aufgehoben, d.h jeder zahlt seine eigenen Kosten.

Sie können so ein Verfahren auch ohne Anwalt durchziehen oder aber Verfahrenskostenhilfe beantragen.


Wenn Sie einen Anwalt nehmen und keine Verfahrenskostenhilfe bekommen, ist das höchste was Sie an Anwaltskosten zahlen 810,99 Euro





Vielen Dank für Ihre Akzeptierung und die nette Bewertung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz