So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag Ich war 5 Jahre in London, GB bis 30.6.2011 festangestellt.

Kundenfrage

Guten Tag

Ich war 5 Jahre in London, GB bis 30.6.2011 festangestellt. Mein netto Einkommen betrug £3350 monatlich. Am 1.7.2011 habe ich mich in Berlin arbeitssuchend gemeldet, Ende August habe ich fuer 4 Tage gearbeitet und mich erneut arbeitssuchend zum 2.9.2011 gemeldet. Mein Antrag auf ALG 1 ist eben bewilligt worden, bewilligt wurden €1200, ich dachte, man bekommt 67% vom Nettogehalt? Koennen Sie mir weiterhelfen - das verstehe ich nicht...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Es kommt darauf an 1. welchen Leistungssatz das Arbeitsamt zugrunde gelegt hat und 2. welches Leistungentgelt.

1.
Es ist zu unterschieden zwischen allgemeinem und erhöhtem Leistungssatz.

Der allgemeine Leistungssatz in Höhe von 60% des Leistungsentgeltes wird gewährt, wenn kein Kind zu berücksichtigen ist.

Der erhöhte Leistungssatz in Höhe von 67% des Leistungsentgeltes wird gewährt, wenn ein Kind zu berücksichtigen ist.


2.
Das Leistungsentgelt wird gemäß § 133 SGB III ermittelt. Grundlage des Leistungsentgeltes ist das Bemessungsentgelt gemäß § 131 SGB III.

Bemessungsentgelt ist das durchschnittlich auf den Tag entfallende beitragspflichtige Arbeitsentgelt, das der Arbeitslose im Bemessungszeitraum erzielt hat.

Das Leistungsentgelt, das der Berechnung des Arbeitslosengeldes zugrunde gelegt wird, ist das um pauschalierte Abzüge verminderte Bemessungsentgelt.


Ein Programm zu Berechnung des Arbeitslosengeldes finden Sie hier

http://www.pub.arbeitsamt.de/alt.html


Falls Sie die Höhe Ihres Arbeitslosengeldes nicht nachollziehen können, sollten Sie Widerspruch einlegen und sich im Widerspruchsverfahren die Berechnung erläutern lassen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz