So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22613
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

meine vor kurzen verstorbene Ehefrau war verp chterin f r Ackerfl chen.

Kundenfrage

meine vor kurzen verstorbene Ehefrau war verpächterin für Ackerflächen. der vertraglich festgelegte Pachtzeitraum endet 2025. kann der pächter verlangen, dass ich als alleinerbe meiner Frau unter allen umständen den pachtvertrag fortsetzen muss? ich möchte die flächen verkaufen!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich treten Sie als Erbe nach Ihrer verstorbenen Ehefrau mit sämtlichen Rechten und Pflichten so in das bestehende Pachtverhältnis ein, wie es mit dem Pächter abgeschlossen wurde.

Das bedeutet leider auch, dass Sie als Erbe und neuer Verpächter an die vereinbarte Pachtlaufzeit grundsätzlich gebunden sind.

Leider kommt Ihnen aufgrund des Ablebens Ihrer Ehefrau auch kein Sonderkündigungsrecht gegenüber dem Pächter zu, so dass Sie den Pachtvertrag mit seiner Laufzeitvereinbarung einhalten müssen.


Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich treten Sie als Erbe nach Ihrer verstorbenen Ehefrau mit sämtlichen Rechten und Pflichten so in das bestehende Pachtverhältnis ein, wie es mit dem Pächter abgeschlossen wurde.

Das bedeutet leider auch, dass Sie als Erbe und neuer Verpächter an die vereinbarte Pachtlaufzeit grundsätzlich gebunden sind.

Leider kommt Ihnen aufgrund des Ablebens Ihrer Ehefrau auch kein Sonderkündigungsrecht gegenüber dem Pächter zu, so dass Sie den Pachtvertrag mit seiner Laufzeitvereinbarung einhalten müssen.


Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt