So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Rechtsanwalt und Diplom Jurist
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo,neue Stiefel gekauft, mit dem Verk uferversprechen

Kundenfrage

Hallo, neue Stiefel gekauft, mit dem Verkäuverversprechen >bei einem aneinanderreiben der Stiefel im Bereich der Großen Zehen ausstehenden Gelenkgewuchse< wie bei einem Halux Valux erkrankten Fuß, würde das Material wiederstehen. Dem war nicht so! Ein Einstündiger Gang mit den Stiefeln wurde die Oberschicht (Wildlederaussehen) Ruindflächig bis zum Tragenden Gewebe(gräulich- helles Kunstfasergewebe) weggescheuert!! Ein Geldrückgabeverlangen am nächsten Tag gegen vorlage der Quittung und in Augenscheinnahme dieses Mankos beim selben Verkäufer wurde strikt abgelehnt. Ein zögerliches Guitscheinangebot habe ich abgelehnt, da keine andere taugliche Ersatsware vorhanden war. Frage muß ich das so hinnehmen? mfG Waldemar Budna, 60433 Ffm. Tel.(NNN) NNN-NNNNbr />e-Mail:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Offensichtlich hat der Verkäufer hier hinsichtlich der Beschaffenheit der Stiefel eine konkrete Aussage getroffen.



An dieser Aussage muss er sich (beziehungsweise besser gesagt die Stiefel) messen lassen.

 

 

Sollte er die Zussage nämlich nicht einhalten beziehungsweise die Stiefel nicht die hier zugesicherte Eigenschaft aufweisen,würde ein Mangel vorliegen im Sinne von § 434 BGB, so dass Sie Kaufgewährleistungsansprüche hätten.

 

 

In diesem Fall könnten sie also zunächst Nacherfüllung verlangen (also neue Schuhe) oder falls dieses nicht möglich sein sollte (zum Beispiel weil die Schule nicht mehr vorhanden sind und auch nicht neu bestellt werden können oder der Verkäufer dieses ablehnt), direkt vom Vertrag zurücktreten.

 

 

Im Streitfall müssten sie aber Sie die spezielle Abrede beziehungsweise das Versprechen des Verkäufers nachweisen können.

 

 

Sollte dieses lediglich mündlich und ohne Zeugen verlaufen sein, so müsste ich Ihnen leider anraten, von einer rechtlichen Verfolgung abzusehen und gegebenenfalls sich mit dem Gutschein zu begnügen.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Montagnachmittag und einen guten Wochenstart!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt






Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt