So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22054
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wie komme ich am besten aus einem Fitniss Vertrag raus. Der

Kundenfrage

Wie komme ich am besten aus einem Fitniss Vertrag raus. Der Vertrag beginnt erst
am 01.11.11. Kann ich den Vertrag noch Kündigen. Der Vertrag wurde am 07.10.11
abgeschlossen. Scheint mir in nachhinnein aber sehr teuer, 49,95 im Monat, ist
aber nur für eine halbe Stunde am Tag.
Vielen Dank-
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ein gesetzliches Widerrufsrecht steht Ihnen leider nicht zu, wenn Sie den Vertrag an Ort und Stelle abgeschlossen haben, wovon ich ausgehe.

Auch ein Rücktrittsrecht scheidet aus, wenn Sie nicht vertraglich ein solches ausdrücklich vereinbart hätten.

Leider werden Sie daher die vertraglich eingegangene Verpflichtung einhalten müssen, können den Vertrag aber zum nächst möglichen Zeitpunkt ordentlich kündigen.

Ansonsten könnten Sie sich von Ihrer vertraglichen Verpflichtung nur lösen, wenn Sie bei Abschluss des Vertrages über vertragswesentliche Punkte oder Umstände bewusst getäuscht oder gezielt im Unklaren gelassen worden wären. Dann könnten Sie den Vertrag wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB anfechten und so in Wegfall bringen.


Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ein gesetzliches Widerrufsrecht steht Ihnen leider nicht zu, wenn Sie den Vertrag an Ort und Stelle abgeschlossen haben, wovon ich ausgehe.

Auch ein Rücktrittsrecht scheidet aus, wenn Sie nicht vertraglich ein solches ausdrücklich vereinbart hätten.

Leider werden Sie daher die vertraglich eingegangene Verpflichtung einhalten müssen, können den Vertrag aber zum nächst möglichen Zeitpunkt ordentlich kündigen.

Ansonsten könnten Sie sich von Ihrer vertraglichen Verpflichtung nur lösen, wenn Sie bei Abschluss des Vertrages über vertragswesentliche Punkte oder Umstände bewusst getäuscht oder gezielt im Unklaren gelassen worden wären. Dann könnten Sie den Vertrag wegen arglistiger Täuschung nach § 123 BGB anfechten und so in Wegfall bringen.


Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Auskunft erteilen zu können. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz