So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Wohnugsmietvertrag, K ndigung des mieters _ -Habe als Vermieter

Kundenfrage

Wohnugsmietvertrag, Kündigung des mieters _ -Habe als Vermieter einen Zeitvertrag vom1.5.11 bis1.5.2015 ,danach Vertrag von unbestimmter Dauer abgeschlossen.Auch wurde ein drejähriger Staffelmietvertrag abgeschlossen.Mieter kündigt am12.10.11 zum 31.12.11. Kann Mieter ohne meine Zustimmung aus dem Vertrag heraus? Bernd Wagner,
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


was ist denn der Grund für die Befristung des Vertrages bei Vertragsschluss gewesen ?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


aufgrund Ihrer Schilderung ist davon auszugehen, dass die Kündigung der Mieterin unzulässig und damit unwirksam ist.

Der vertraglich vereinbarte Ausschluss des Rechts auf ordentliche Kündigung ist wirksam, da hier auch ein Zeitraum von 4 Jahren nicht überschritten wird. Es gibt hierzu höchstrichterliche Rechtsprechung, die dies bestätigt.

Eine vorzeitige Kündigung der Mieterin ist daher nicht möglich.

Beide Seiten sind an den Ausschluss des vorzeitigen Kündigungsausschlusses gebunden.

Teilen Sie dies entsprechend schriftlich der Mieterin unter Hinweis auf die eindeutige Vertragsregelung mit und verlangen Vertragserfüllung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
ehr geehrter Fragesteller,


aufgrund Ihrer Schilderung ist davon auszugehen, dass die Kündigung der Mieterin unzulässig und damit unwirksam ist.

Der vertraglich vereinbarte Ausschluss des Rechts auf ordentliche Kündigung ist wirksam, da hier auch ein Zeitraum von 4 Jahren nicht überschritten wird. Es gibt hierzu höchstrichterliche Rechtsprechung, die dies bestätigt.

Eine vorzeitige Kündigung der Mieterin ist daher nicht möglich.

Beide Seiten sind an den Ausschluss des vorzeitigen Kündigungsausschlusses gebunden.

Teilen Sie dies entsprechend schriftlich der Mieterin unter Hinweis auf die eindeutige Vertragsregelung mit und verlangen Vertragserfüllung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.