So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16968
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe Berufsausbildungsbeihilfe beantragt und

Kundenfrage

Guten Abend, ich habe Berufsausbildungsbeihilfe beantragt und mit der Begründung , das mein Vater zu viel verdient abgelehnt bekommen. Leider habe ich keinen guten Kontakt zu meinen Vater und frage mich nun, wie ich meinen Unterhaltsanspruch bei ihm geltend mache und in welcher Höhe. Ich bekomme 555,48€ Ausbildungsvergütung und Kindergeld, wohne in einer eigenen Wohnung, die ich mir nehmen musste , weil mein zu Hause 200 km vom Ausbildungsort entfernt ist. Ich habe ja nicht mal Geld für einen Anwalt... geschweige den , das ich wenigstens 1 x im Monat zu meiner Mutter nach hause fahren kann. Muss ich jetzt Klage beim Familiengericht einreichen, muss ich dafür einen Anwalt haben ? Wie hoch wäre die Unterhaltszahlung . Wäre toll wenn ich bei Ihnen eine Antwort finden würde.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie haben einen Bedarf von 670 Euro.

Es werden das Kindergeld und die Ausbildungsvergütung abzüglich 90 Euro berücksichtigt, sodass ein offener Betrag von ca. 20 Euro verbleibt.

Allerdings kann sich der Betrag von 90 Euro auch erhöhen, wenn Sie berufsbedingte Aufwendungen höhe ansetzen können.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

na toll... das hat mir jetzt nicht wirkllich geholfen.... ich bitte sie mir dafür nichts von meinem Konto abzubuchen....

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wir sind noch gar nicht fertig mit der Beratung.

Welche berufsbedingten Aufwendungen haben Sie denn?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

sorry, aber wenn ich hier weiter mit ihnen schreibe habe ich am Ende des Monats nicht mal mehr Geld für was zu essen.... gibt es denn für Mittellose keine kostenlose Beratung, bzw. warum hilft mir das jugendamt nicht weiter... wenn ich das gewusst hätte, hätte ich garkeine ausbildung begonnen.... jetzt, wo ich arbeite habe ich viel weniger Geld als wenn ich in einer Maßnahme vom Arbeitsamt stecke... da hatte ich 690 € + Kindergeld zur verfügung,,,,, sie können da ja nichts für... aber da ist es do klar, das viele einfach keine ausbildung beginnen, wenn dann weniger Kohle bei rumkommt als sonst

 

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Grundsätzlich haben Sie eien Ausbildungsvergütung und das Kindergeld und daher nur noch Anspruch auf 20 Euro Unterhalt von den Eltern.

Das Gesetz sieht einen Bedarf von 670 Euro vor.

Sofern Sie mehr benötigen und dies nachweisen können, kann man aber noch einen Unterhaltsanspruch gegen die Eltern konstruieren, indem man den Bedarf von 670 erhöht.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

bei 320 € miete und täglich 10 km fahrt sowie die Reinigungskosten meiner Arbeitskleidung.... da komm ich echt nicht mit hin... sorry, aber ich weiß auch nicht mehr wie ich das alles noch zahlen soll.... und meine Mam hat heute auch noch die Eidesstattliche Versicherung abgegeben... und mein ZiehDad ist seit Januar Krank... der hat uns ja sonst noch unterstützt aber das fällt nu auch weg

nun gut... sie sind ja nicht mein Therapeut.... sorry , das ich sie hier vollgetextet habe.... und sorry das ich die Antwort nicht akzeptieren kann.....

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Die Miete ist im Bedarf von 670 Euro schon eingerechnet.
Bei 10 km mal 0,30 Euro mal 20 Tagen im Monat kommt man auf 60 Euro und liegt damit unter den 90 Euro, die schon berücksichtigt werden.

Sie können aus Ihrer Situation natürlich den leiblichen Vater in Anspruch nehmen. Aber es wird schwer, hier mehr als 20 Euro noch rauszuholen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz