So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21840
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe f r privaten Gebrauch Spielzeug (Wert 145

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe für privaten Gebrauch Spielzeug (Wert 145 €) online in China bestellt u. über PayPal bezahlt. Am letzten Freitag bekam ich ein Schreiben von der GDSK, wo ich gebührenpflichtig die Waren verzollen lassen soll (oder ich kann es in Frankfurt selber holen - von Stuttgart zuuuu weit). Eine Kollegin kann ihre bestellten Waren immer am Zoll in Stuttgart selbst abholen. Ich habe einen Hinweis von der Stuttgarter Zollstelle erhalten, dass über die Firma GDSK viele Informationen stehen (negativ) und habe nachgeschaut. Anscheinend sind die geforderten Gebühren nicht zulässig und viele haben die Gebühren nicht bezahlt. Wie kann ich mich nun verhalten? Ist diese Firma sittenwidrig und betreibt wirklich Wucher, bzw. kann die ganzen Gebühren nicht von mir verlangen, da sie mit der Verzollung (als "Privatbetreiber") schon die Kosten beglichen haben? Hier noch ein Auszug von einer Mitbetroffenen von einer Anwältin (Verbraucherz. Hessen):
Zollgebühren bei priv. Postlern (GLS,DPD,FedEx,UPS...) nicht legitim!
Ist schon bekannt, aber jetzt von offizieller Seite:

"Für Pakete, die per Luftfracht aus den USA versandt und hier von privaten Speditionsunternehmen zugestellt werden, müssen die Empfänger nur dann Zoll bezahlen, wenn sie das Unternehmen vorher ausdrücklich mit der Verzollung beauftragt haben. "Verbraucher, die keine Vollmacht erteilt und dennoch Zollabgaben gezahlt haben, sollten diese zurückfordern", so Ute Klaus, Juristin bei der Verbraucher-Zentrale Hessen e. V.

[...] Hintergrund ist nach Mitteilung der Oberfinanzdirektion Koblenz an die Verbraucher-Zentrale Hessen e. V. eine zollrechtliche Bestimmung, wonach die Verzollungsvollmacht genau dann vorliegen muss, wenn die Zollanmeldung vorgenommen wird. Fehlt die Vollmacht, wird die Spedition Abgabenschuldner und muss anstelle des Empfängers den Zoll bezahlen. Daran ändert sich selbst dann nichts, wenn die Spedition sich von den Empfängern nachträglich mit der Verzollung beauftragen läßt.
Einige Unternehmen stellen den Empfängern nicht nur die tatsächlich angefallen Zollabgaben, sondern auch ein Bearbeitungsentgelt in Rechnung. Auch dieses Entgelt müssen Verbraucher nicht bezahlen. Verbraucher, die vor Aushändigung des Paketes an der Haustür etwas unterschreiben sollen, können ihre Erklärung widerrufen und gezahltes Bearbeitungsentgelt
von der Spedition zurückverlangen."

Mit anderen Worten: Wenn GLS, FedEx & Co den Zoll für Euch abdrücken, müsst ihr den nicht mehr bezahlen, die Gebühren dafür sowieso nicht. So wie ich das verstehe bleiben die dann komplett auf den Zollgebühren sitzen, man muss also auch nicht mehr nachträglich verzollen. Wenn das in Zukunft alle Verbraucher so machen, kann man sich vorstellen, dass GLS & Co in Zukunft wieder alles direkt beim Zollamt abliefern und nicht mehr in Eigenregie Verzollungen durchführen. Andererseits könnte es auch zukünftig "Blöde" geben, die die überteuerten Gebühren zahlen - es lohnt sich also auf alle Fälle, das zu wissen, wie ich finde.

Bitte geben Sie mir freundlicherweise eine Rückmeldung, wie ich mich am besten verhalten soll! Herzlichen Dank vorab für Ihre Hilfe und Unterstützung.
M.f.G. G. F.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Anbieter ist - wie Ihnen Ihre Recherche ja bereits gezeigt hat - in der Tat einschlägig bekannt:

http://www.mirkogasparovic.de/wordpress/2010/09/07/versand-zollabzocke-gdsk/

Sie sollten das Ihnen zugegangene Schreiben des Anbieters keinesfalls unterschreiben und Zahlung leisten.

Verfahren Sie vielmehr genauso, wie es Ihnen auf folgender Seite Schritt für Schritt empfohlen wird, um die überhöhten Kosten einzusparen und eine Selbstverzollung vorzunehmen:

http://www.blog.oscg.eu/2011/02/selbstverzollung-bei-der-gdsk/

Sämtliche hierzu erforderlichen Formulare können Sie im Internet downloaden.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz