So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26581
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine Anfrage zum

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben eine Anfrage zum Thema Reiserecht.
Wir haben über XXXXX XXXXX 15 Tage Malediven im 5 ***** Resort al inklusive Premium gebucht.
Bestätigt wurde die Reise am 27.09.11 durch das Reisebüro ( Versand der Reiseunterlagen an uns ). Abflug war am 08.10.11.
Bei unserer Abkunft in Male wurde uns am Fluhafen mitgeteilt, das unser Hotel überbucht ist.
Als einzige Alternative brachte man uns in ein ein 4**** Resort Rückflug war nicht möglich.
Die Anlage entspricht nicht unseren Vorstellungen. Daher wurden wir heute am 11.10.11
zum Transfer in ein weiteres 4**** Resort weitergeleitet.
Im Moment sind wir in Male und warten seit 10:00 Uhr auf den Weiterflug.
Dieser ist jetzt für 17:00 Uhr angesetzt worden.
Wie sollen wir uns verhalten.
Haben eine Rechtsschutz über R+V Versicherung.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach Ihren Schilderungen liegen Reisemängel vor. Aus diesem Grund können Sie die Minderung des Reisepreises verlangen, §§ 651d, 651c BGB.

Wichtig ist, dass Sie die Minderung nur dann verlangen können, wenn Sie den Mangel der örtlichen Reiseleitung angezeigt und Abhilfe verlangt haben. Hierbei handelt es sich um eine Entstehensvoraussetzung für die Minderung.


Die Mangelanzeige muss gegenüber dem Reiseveranstalter oder dessen Vertreter erfolgen und ist formlos möglich. Zur Beweissicherung sollten Sie dies jeoch schriftlich erledigen und sich den Erhalt der Anzeige durch die Reiseleitung bestätigen lassen.

Als Reisender haben Sie die Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen eines Mangels. Soweit ein Mängelprotokoll vom Reiseveranstalter bzw seinem Vertreter unterzeichnet ist, liegt darin allerdings nicht nur ein Beweismittel, sondern sogar ein Schuldanerkenntnis.

Es wäre daher wichtig, ein Mängelprotokoll zu erstellen, wenn möglich dies fotografisch zu dokumentieren und es sich von der örtlichen Reiseleitung unterzeichnen zu lassen.

Wenn Sie die Reise beendet haben, beachten Sie unbedingt § 651g BGB. Danach müssen Sie Ihre Ansprüche auf Minderung binnen eines Monats nach dem Ende der Reise geltend machen. Tun Sie dies nicht, so sind Sie grundsätzlich von Ersatzansprüchen ausgeschlossen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt