So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16967
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

2004 habe ich mit meinem Exmann einen Baukredit abgeschlossen.

Kundenfrage

2004 habe ich mit meinem Exmann einen Baukredit abgeschlossen. Das Haus wurde gebaut und es folgte die Trennung und Scheidung. Ich bewohne mit meiner Tochter derzeit alleine das Haus. Seit ca. Anfang 2006 zahle ich den Kredit alleine ab, welcher aber auf 2 Gehälter ausgerechnet wurde. Gibt es eine Rechtsgrundlage, wonach mein Exmann sich mit der Hälfte am Kredit beteiligen muss? In der Scheidungsfolgevereinbarung wurde es zwar aufgeführt, aber zahlen tut er nicht. Ist er verpflichtet, seinen hälftigen Anteil zu zahlen? Was kann ich unternehmen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
frSehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ihr Ex ist gegenüber dem Kreditinstitut verpflichtet, den Kredit abzuzahlen.

Sie sind Beide Gesamtschuldner und daher kann die Bank von Beiden Zahlung verlangen.

Darüber hinaus haben Sie die Zahlungsverpflichtung in der Scheidungsfolgenvereinbarung geregelt, sodass sich auch daraus ein Zahlungsanspruch ergibt.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wie kann ich es aber regeln, dass mein Ex an der hälftigen Zahlung beteiligt wird? Er geht davon aus: er nutzt nicht das Haus, also brauch er auch nicht zahlen. Freiwillig zahlt er jedenfalls nicht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie können ihn aus der Vereinbarung heraus in Anspruch nehmen - notfalls gerichtlich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz