So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anja Merkel.
Anja Merkel
Anja Merkel, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2273
Erfahrung:  Staatsexamen, Internationaler Titel LL.M.Eur, Zulassung als Rechtsanwältin
35164805
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Anja Merkel ist jetzt online.

Meine Eltern haben sich 1999 gemeinsam mit meinem ltesten

Kundenfrage

Meine Eltern haben sich 1999 gemeinsam mit meinem ältesten Bruder und seiner Frau ein Mehrfamilienhaus gekauft. Eigenkapital hatten nur meine Eltern zur Finanzierung und mein Bruder musste mit seiner Frau vollfinanzieren.Das ganze Gebäude steht unter dem Deckmantel Niessbrauch.
Prinzipiel ist das Haus auch nicht notariell aufgeteilt.

Meine Eltern bewohnen die kleine Erdgeschosswohnung (mit Garage): Mein Bruder und dessen Familie den gesamten ersten Stock. Desweiteren haben meine Eltern vor ein paar Jahren den zu der Erdgeschosswohnung "gehörenden" Dachstock auf Ihre Kosten ausgebaut. Dieser wird aktuell von meinem jüngsten Bruder bewohnt, der sich auch für den Kauf des oberen Stockwerks interessiert.

Dagegen haben sich mein ältester Bruder und seine Frau ausgesprochen.
Sie möchten diesen selber von meinen Eltern abkaufen.


Was genau bedeutet Niessbrauch?Kann man nachträglich notariell das Haus aufteilen lassen?Falls nicht,
was bedeutet das für uns Geschwister, wenn meine Eltern versterben? Rückt automatisch nur mein ältester Bruder an oberste Erbreihe und wir erhalten nichts vom Erbe?

Ih würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen.

Besten Dank,
I.Klinar
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sehr geehrte Ratsuchende,


ich beantworte Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben folgendermaßen.


1. Nießbrauch:

Nießbrauch bedeutet, dass derjenige zugunsten dessen ein Nießbrauch an einer Sache eingeräumt wurde, die Nutzungen bzw. die Sache gebrauchen kann. Er erwirbt kein Eigentum an der Sache, sondern erhält ein Nutzungsrecht daran.

Je nachdem für wen das Nießbrauchrecht am Haus, oder Teilen des Hauses eingeräumt wurde (Bruder oder Eltern) erhält hier vermutlich ein lebenslanges Wohnrecht. Auch Mieteinnahmen fallen dem Nießbraucher zu. Das Nießbrauchrecht muss ins Grundbuch eingetragen werden. Eine bloße mündliche Absprache darüber ist unwirksam.

2. Aufteilung:

Liegt ein wirksames Nießbrauchsrecht vor, bedarf es keiner Eigentumsrechtlichen Aufteilung, da entweder Ihr Bruder oder Ihre Eltern Eigentümer des Hauses sind und eine Eigentumsrechtliche Teilung des Hauses wohl auch nicht gewünscht wurde, soweit ein wirksames Nießbrauchsrecht vorliegt.

3. Erbrecht:

Ohne Kenntnis der Dokumente, mögliches Testament etc. kann hierzu keine genaue Auskunft erteilt werden.

Sollten Ihre Eltern Eigentümer des Hauses sein, fällt Ihrem Bruder als Nießbraucher nicht das gesamte Haus zu. Hier wird das Gebäude zum Nachlass gezählt und entsprechend möglicher testamentarischer Regelungen oder gesetzliche Erbfolge auf die Erben verteilt.

Ich hoffe mit dieser Antwort weiter geholfen zu haben.


Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie noch darauf hinweisen, dass eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist. Ich gehe davon aus, dass Sie die AGB's des Portalbetreibers gelesen haben und die Antwort durch akzeptieren entsprechend vergüten.

Sie akzeptieren einfach durch klicken auf den grünen AKZEPTIEREN Button.


Mit besten Grüssen

Anja Merkel, LL.M.

Rechtsanwältin

Anja Merkel und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Merkel,

 

vielen Dank für Ihre Antwort.

Scheinbar gehören meinen Eltern sowie meinem Bruder und seiner Frau das Haus zu gleichen Teilen, obwohl quadratmetermässig meine Eltern im Nachtreffen sind und sie zusätzlich mit Mehrkosten das Dachgeschoss ausgebaut haben.

Ausserdem hat die eine Partei jeweils für die andere Partei gebürgt...

Wie verhält es sich da mit der Aufteilung?

Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen dank für Ihre Nachfrage.

Dann gehört im Erbfall die Ihren Eltern gehörende Haushälfte zum Nachlass, da es zum Vermögen Ihrer Eltern gehört. Die Bürgschaften beziehen sich vermutlich auf einen Kredit zum Bau bzw. Ausbau des Hauses.

Anders sieht es aus, wenn Ihre Eltern das Haus beispielsweise im Rahmen einer vorgezogenen Erbfolge Ihrem Bruder überschreiben. Dann steht den restlichen Erben ein Ausgleich in Höhe des hälftigen Hauseigentums zu.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank Frau Merkel für die Erläuterung.
Experte:  Anja Merkel hat geantwortet vor 6 Jahren.
gern geschehen.