So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Andreas Scholz.
Andreas Scholz
Andreas Scholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Andreas Scholz ist jetzt online.

ist es rechtens das der gartenvorstand die schulden vom vorbesitzer

Kundenfrage

ist es rechtens das der gartenvorstand die schulden vom vorbesitzer dem neuen besitzer auferlegen darf ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

grundsätzlich haftet derjenige für seine Schulden, der Sie gemacht hat. Schulden von einem Anderen muss niemand akzeptieren.

Etwas Anderes kann sich aber aus der Vereinssatzung ergeben. Worin genau bestehen denn die Schulden, aus welchem Rechtsgrund heraus soll der neue Besitzer/Pächter haften?

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
die schulden bestehen durch nicht gezahlte pacht vom vorbesitzer
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

dafür haftet der neue Pächter grundsätzlich nicht, es sei denn, er hätte sich hierzu extra verpflichtet. Dies kann durch eine sog. Restschuldübernahme passieren, die aber vom neuen Besitzer zu unterzeichnen wäre. Hat der neue Besitzer einen Pachtvertrag mit dem Verein gemacht, in der eine Restschuldübernahme geregelt war, kann der Verein, vertreten durch seinen Vorstand, auch die Zahlung der Restschulden fordern.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, akzeptieren Sie bitte die Antwort entsprechend den Vorgaben dieser Plattform. Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
leider wurde der vertrag unterschrieben was können wir tun ?
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es gilt der Grundsatz, das Vertäge zu befolgen sind. Wenn Sie schon unterschrieben haben, aber von einer entsprechenden Klausel keine Kenntnis genommen haben, wäre im Einvernehmen mit dem Verein möglich, den Pachtvertag aufzuheben. Hier müssen Sie sich mit dem Vorstand in Verbindung setzen.

Wenn Ihnen vor Unterzeichnung nachweislich zugesichert worden ist, dass Altlasten nicht bestehen, wäre auch möglich, sich auf dem Rechtsweg vom Vertag zu lösen, wenn der Verein einer Aufhebung nicht zustimmen sollte.

Ich hoffe, weitergeholfen zu haben. Bei Unklarheiten fragen Sie nach. Wenn Ihre Frage beantwortet sein sollte, akzeptieren Sie bitte die Antwort entsprechend den Vorgaben dieser Plattform. Danke.

Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der vorstand sagte gleich das wir die schulden bezahlen sollen sonst würden wir den garten nicht bekommen
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie einen Aufhebungsvertrag machen, dann werden Sie Altlasten nicht zahlen brauchen, freilich auch den Garten nicht pachten.

Wie gesagt, solange der Vertrag besteht, werden Sie zahlen müssen. Erst durch Aufhebung oder Anfechtung können Sie sich vom Vertrag lösen. Sie sollten sich mit dem Verein in Verbindung setzen, schildern, dass Sie nicht damit gerechnet hätten, Altlasten übernehmen zu müssen und aus diesem Grund nicht mehr am Vertrag festhalten wollen. Möglicherweise stimmt der Verein dann einer Aufhebung zu.


Mit freundlichen Grüßen

Scholz
Rechtsanwalt
Experte:  Andreas Scholz hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Ihnen die Antwort weitergeholfen hat, bitte ich, durch Anklicken des Buttons "Antwort akzeptieren" meine Antwort zu akzeptieren, denn nur so kann der von Ihnen für die Beantwortung Ihrer Frage versprochene Betrag auch abgerechnet werden. Vielen Dank und

freundlichen Grüße

Scholz
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz